Gästebuch

Eintrag schreiben

Juergen Aschemoor aus Stuhr, am 07. Oktober 2016
Gestern, 6.10.16, waren wir in der Vorpremiere von "Liebe, Lust und Hähnchenbrust".
Das war mal wieder eine spritzig lustige Komödie. Wir haben herzhaft viel gelacht.
Was hier in dieser Aufführung jedoch besonders auffiel und vielleicht auch bei vielen Zuschauern unangenehm empfunden wurde, war die sehr laute Lautstärke in den turbulenten Szenen, vor allem der oft geschriene Text vom frisch verheirateten Jeremy (Thorsten Hamer).
Aber wie gesagt, es war quasi noch die Probeaufführung vor der Premiere, und das könnten die Darsteller dann bis zur Premiere und in den 33 folgenden Aufführungen danach bis zum 13.11. noch gut besser machen. Der Thorsten Hamer hat eine so kräftige Stimme, und wenn er die dann etwas zurücknehmen würde, wäre es von großem Vorteil.
Das war jetzt nicht direkt eine Kritik, sondern eher eine Empfehlung von mir an
_Kay Kruppa_ !
Mit freundlichem Gruß aus Stuhr-Kuhlen
Jürgen Aschemoor
K.-Peter Dr. Horndasch aus Weyhe, am 07. Oktober 2016
Liebe, Lust und Hähnchenbrust - Geniales Boulevard in rasantem Tempo!
Unglaublich, mit welchem Tempo und welchem Wort- und Situationswitz Kay Kruppa es geschafft hat, 2 Stunden lang einen Begeisterungssturm nach dem anderen zu entfachen. Wie schwierig muss es sein, sekundengenau die Szenen in einer Weise miteinander zu verbinden, dass jedes Wort, jede Bewegung der Schauspieler aufeinander aufbaut und damit ein Gesamtwerk geschaffen wird, das seinesgleichen sucht.Das war für Kay Kruppa sicher nur mit hervorragenden Schauspielern möglich, auf die wir alle stolz sein können. Und dabei war nicht nur Thorsten Hamer wie immer überragend; auch seine 6 Mitspieler haben hinreißend gespielt.
Ein Stück, das man nicht versäumen darf!
Brigitte Lindorf aus Dörverden, am 07. Oktober 2016
Wir waren am 07.09.2016 in Pension Schöller und am 05.10.2016 In Liebe, Lust und Hähnchenbrust. Beide Stücke waren super. Bei Liebe, Lust und Hähnchenbrust haben wir Tränen gelacht. Für beide Aufführungen ein hoch an die Darsteller. Wir kommen wieder
Ruth Feldmann aus Stuhr, am 07. Oktober 2016
Wir waren gestern Abend in der Vorstellung:Liebe, Lust und Hähnchenbrust. Dieses Stück benötigte einige Anlaufzeit, die dann in der 2. Hälfte ihren Höhepunkt erreichte. Meine Freundin und ich haben uns köstlich amüsiert, wobei wir zeitweise auch Tränen gelacht haben.
Es ließ wieder einmal den Alltag vergessen. Allen Schauspielern ein großes Kompliment; besonders hervorheben möchte ich Thorsten Hamer - ihm war dieses Stück auf dem Leib geschrieben-. Ein großes Lob auch seiner Partnerin, Sarah Andrea Kluge, die sich hervorragend mit Thorsten Hamer ergänzte.Die sportliche neben der schauspielerischen Leistung von beiden Akteuren war schon bemerkenswert.

Einen zusätzlichen Lacher gab es außerhalb der Bühne, und zwar wurde im 1. Teil einmal der Vorhang zugezogen - ob beabsichtigt oder nicht - jedenfalls eilten einige Theaterbesucher
schnellen Schrittes zur Tür vom Foyer, die jedoch nicht geöffnet wurde. Dafür öffnete sich jedoch der Vorhang wieder und alle mussten nun eiligen Schrittes zu Ihren Plätzen zurück.

Es war wie immer ein gelungener Abend.

Anke-Bettina Hoffmann aus Bremen, am 06. Oktober 2016
Nachdem es Anfangs etwas seicht angefangen hat und man dachte was kommt nun? Steigerte es sich nach ca 20 Minuten zusehends und nach der Halbzeit kam man aus dem Lachen gar nicht wieder raus.Ein unbeschreibliches Tempo.Und wieder ein herrliches Stück und schöner Abend.Danke
Petra Scheithauer aus Bremen, am 02. Oktober 2016
Herrlich! Gut, dass wir für die Pension Schoeller noch Karten bekommen konnten.Lachen ist doch die beste Medizin, und eigentlich müsste es solche Theaterbesuche auf Rezept geben. Wie schwer muss es auch sein, in der Rolle zu bleiben, wenn der Kollege Hamer im Zuschauerraum sitzt und sich ausschüttet vor Lachen (allein das war schon gut).Bis demnächst in diesem Theater!
Kai Matthiesen aus Syke, am 29. September 2016
Wow, ich habe Tränen gelacht. Pension Schöller wurde genial umgesetzt. Meine Frau und ich haben den Abend sehr genossen und freuen uns schon auf das nächste Stück. Weiter so, tolle Truppe!
Corra Herrmann-Bennewitz aus Rosengarten, am 27. September 2016
PENSION SCHÖLLER - Ein tonnes Stück mit vielen tonnen Schauspienern!

Es war mal wieder ein wunderschöner Theater-Abend.
Das Stück war wundervoll auf den Punkt inszeniert und ein großer Lacherfolg für alle Zuschauer.
Der Spaß der Zuschauer war ihnen in die Gesichter geschrieben und doch so einige versuchten sich in der Aussprache auf "N" statt "L" zu erproben.
Das Stück war rasant, mit viel Komik, Missverständnissen und Verwechslungen - schön dargestellten skurrilen Charakteren - halt eine Humorbombe
Angela Kolkmann aus Kirchdorf, am 24. September 2016
Gestern Abend wurden unsere Erwartungen wieder voll erfüllt !!! Vielen Dank an das Ensemble, sie haben uns wieder einen lustigen Abend bereitet. Daumen hoch Herr Kruppa: ein ganzes Theaterstück ohne "L" ist schon eine echte Leistung! Habe eben die Karten für die nächsten,für uns interessanten,Aufführungen bestellt.
rosi nikolai aus Langwedel, am 24. September 2016
Gestern war es endlich soweit: der Besuch im Weyher Theater "Pension Schöller"
Wieder einmal wurde das Zwerchfell voll strapaziert, wir haben Tränen gelacht!
Ich schließe mich den Kommentaren der vorherigen Schreiber voll an.
Es ist immer wieder toll zu sehen, was das Ensemble auf die Beine stellt und mit welchem Elan jeder Einzelne einen Lacher nach dem anderen setzt.
Weiter so! Wir kommen wieder!!
Dagmar und Herbert Brau aus 28277 Bremen, am 24. September 2016
verfnucht und verfnixt ,

Liebes Team, haben Sie es doch wieder geschafft uns zum lachen zu bringen !!!
Ein sehr entspannter Abend mit tollen Darstellern!
Wie schafft man es nur ohne zu lachen und ohne Fehler
kein 'L' zu sprechen. Einfach toll!!
Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch in Eurem Theater!

Christel und Dieter Heuermann und Hanau aus Wilhelmshaven, am 21. September 2016
Liebes Weyher-Team,
wir haben uns am 15. 09. 2016 Eure Theateraufführung „Pension Schöller“ angeschaut. Gleich, nachdem sich der Vorhang öffnete, ging ein „Raunen“ durch die Zuschauermenge – das Bühnenbild war traumhaft!
Nicht nur wir, nein, im gesamten Publikum hörte bzw. spürte man während der gesamten Vorstellung die Begeisterung.
Frank Pinkus hat das Stück super bearbeitet und inszeniert. Kay Kruppa beherrschte seinen „Sprachfehler einwandfrei!!!“
Überhaupt: Sämtlichen Darsteller-/innen vor der Bühne und allen Mitarbeiter-/innen hinter den Kulissen ein riesengroßes Lob und 1000 Dank für die wieder einmal super gelungene Theateraufführung.
Wir können diese Theateraufführung einem Jedem, der es noch nicht gesehen hat, nur wärmstens empfehlen!
Für uns gilt: Einmal WEYHER THEATER – immer WEYHER THEATER!!!
Weiterhin TOI – TOI – TOI und immer ein ausverkauftes Haus,
verbunden mit lieben Grüßen Euch allen …
Christel und Dieter aus Wilhelmshaven sowie
Ulli und Wolfgang aus Bremen
Andreas Beneke aus Etelsen/Langwedel, am 19. September 2016
Ich kannte Pension Schöller schon aus früheren Zeiten. Aber so fröhlich und herzlich dargeboten habe ich es nicht in Erinnerung. Wie kann man so schön falsch Singen, fehlerfrei ohne L sprechen. Meine Begleitperson und ich mussten noch Stunden lang danach, teilweise mit feuchten Augen herzlich lachen.

Wir freuen uns schon auf das Nächste mal.

Liebe Grüße und vielen Dank für die schönen Stunden.

Juliane Stelter und Andreas Beneke
Manfred Raba aus Achim, am 18. September 2016
Niebes Weyher Theater,

herznichen Dank an anne Darstennerinnen und Darstenner Ihres herrnichen Nustspiens „Pension Schönner“ für den unheimnich nustigen Abend. Wir haben schon nange nicht mehr so vien genacht. Diese Vorstennung wird uns noch nange in fröhnicher Erinnerung bneiben. Danke auch für das niebevonn gestanntete Bühnenbind.

Herzniche Grüße und bis hoffentnich band wieder einman in Ihrem Etabnissement.

Manfred und Ursuna Raba

PS: Es ist mir neider unverständnich, warum Googne Rechtschreibprüfung onnine in diesen Zeinen so viene Worte als fansch bemängent. Ich bitte Sie dafür höfnich um Entschundigung.
Petra Weigler aus Bremen, am 14. September 2016
Pension Schöller am 11.09.2016, 15:00 Uhr: verfnucht und verfnixt war das wieder tonn!!! So langsam gehen mir die passenden Worte aus, die einzelnen Vorstellungen angemessen zu bewerten. Es war mal wieder ein super entspannter und besonders lustiger Nachmittag. Es ist nicht nur das größte Theater Niedersachsens, sonders auch bestimmt das qualitativ beste Theater. Wir sind immer wieder sehr gerne hier und erfreuen uns an der großen Spiellust der Schauspieler und aller anderen netten Mitarbeiter!!!!!!!!!!!!!
Die Lübkemann's aus aus Bremen, am 10. September 2016
Pängsion Schöller, oder wie der Eujen sajen würde:
Pension Schönner:

Ja, watt soll'n wa sagen.... eenfach klasse jespielt wa.
Schließen uns den Vorschreiberlingen - mit einer tiefen Verbeujung vor der famosen Leistung der jesamten Theatertruppe - an.
Det hilft ooch beim Muskelkater inner Wampe.

Super Bühnenbild und Akteure, die wieder alles gegeben haben - dafür lohnt sich der weiteste Weg.

Freu'n wir uns uff dett nächste Mal, wenn der Vorhang uff jeht und hoffen dat se' dat "L" wiederjefunden ham'.
Hoffen darauf, das unser Muskelkater bis dahin weg ist.

Heidewitzka - selbst schreibend zu Berlinern ist schon bei so ein paar Worten schwierig. Und dann schreibt und spricht der Pinkus davon eine ganze Rolle....


Familie S. aus Oyten, am 06. September 2016
Wir hatten am Wochenende in die "Pension Schöller" eingecheckt und waren mit dem Service rundum zufrieden. Wir werden die Pension auf jeden Fall weiterempfehlen ;-)

Großes Lob an alle Darsteller/innen vor und alle Mitarbeiter/innen hinter den Kulissen, besonders für den gekonnt dargestellten Sprachfehler und den schiefen Gesang. Denn: auch absichtlich schrecklich singen muss man erstmal können!!!
Heike Mauel aus Cloppenburg, am 05. September 2016
Waren gestern zu Gast in der Pension Schöller und haben heute Muskelkater vom Lachen. Von allen wieder wunderbar gespielt, aber Hut ab Kay Kruppa welch eine tolle Darbietung. Man muss aufpassen das man beim verlassen des Theaters nicht den Sprachfehler
Katja Meiners aus Nienburg, am 03. September 2016
Wiedermal so ein wunderbarer Theaterabend... Wir haben Tränen gelacht und wahrscheinlich die nächsten Tage noch Muskelkater im Bauch vor lachen....Lieben Dank an alle Künstler vor und hinter der Bühne für die einzigartige Umsetzung und das tolle Bühnenbild der Pension Schöller...Wer das Stück noch nicht gesehen hat sollte dieses schnellst möglich nachholen....es lohnt sich... Wir freuen uns schon auf unseren nächsten Theaterbesuch...
Heidi Brouwer aus Ganderkesee, am 03. September 2016
Hallo,
wir haben schon des öfteren Ihr Theater besucht und werden auch in Zukunft hin und wieder Gäste sein. Das Theaterstück 'Man(n) zieht blank' fing ein wenig schleppend an, wir waren kurz irritiert, doch je länger es dauerte, desto spritziger und witziger wurde es.
Kompliment, wir haben viel gelacht!
Bernd und Regina Finken aus Bremen, am 03. September 2016
Kay Kruppa hat unsere absolute Bewunderung dafür, dass er sich jeden Abend diesen Text merken und ihn fehlerfrei wiedergeben kann. Dafür, dass er außer diesem meistens noch den Text von mindestens zwei/drei anderen Stücken im Hinterkopf hat. Dafür, dass er Mimik, Gestik und zig andere Dinge, von denen wir keine Ahnung haben, perfekt beherrscht und das alles live!!! Er würde jetzt sagen, ich bin Profi, das muss ich alles können. Er i s t Profi und was für einer – trotzdem, wer kann so etwas sonst noch so genial wie er? ALLE Schauspieler in Weyhe. Sie alle geben jeden Abend alles und das ist nur das Allerbeste. Immer, egal ob draußen die Sonne scheint oder es schneit, ob sie krank sind, Sorgen oder Probleme haben, alles tritt in den Hintergrund, wenn diese Künstler auf der Bühne stehen. Das muss man erst mal können. Wir können es nicht und wir sind unendlich dankbar dafür, dass es Euch gibt!!!

Hjalmar Günther aus Bremen, am 02. September 2016
Pension Schöller: Wer mal richtig lachen und trotzdem gute bis sehr gute schauspielerische Leistungen erleben will, der muss das Stück gesehen haben.
"Nachen" ist gesund.
Gruß an alle Lacher und viel Spaß
H.Günther
Heike Gartemann aus Bassum, am 02. September 2016
Ich habe gestern 1.9.16 Pension Schöller gesehen. Es war sehr lustig und die Rollen waren sehr gut gespielt. Mein Bekannter mit dem ich da war meinte in der Pause, dass die Rolle mit dem "n" ja so schwer zu spielen sei. Wie ich gerade auch gelesen habe, meinen das auch viele andere. Probieren Sie es doch mal aus. N und L bilden sich an der selben Stelle, also ist es doch auch gar nicht so schwer. Das eine geht durch die Nase vom Luftstrom und das andere durch den Mund. Es wäre, wenn das wirklich jemand haben würde mega leicht weg zu therapieren. Leider kommt so etwas leichtes in der Praxis nie vor. Natürlich ist es schwieriger zu sprechen, als ein Text wo alle Laute korrekt gesprochen werden. Es ist aber nicht so schwer wie z.B. K-T auszutauschen, da da der Artikulationsort wechselt. Alle Rollen waren wieder super gespielt und für einen Donnerstag abend war es sehr gut besucht. Ich habe das Stück auch schon weiterempfohlen. Karten für ein weiteres Stück habe ich ebenfalls schon. Was super auch ist: die ganzen Auftritte, die der Theaterpub zu bieten hat. Das Weyhertheater wertet Weyhe als Stadt sehr auf. Vielen Dank für den schönen Abend an das Theaterteam.
Lorryan & Matthias Braune aus Weyhe, am 30. August 2016
Pension Schönner -ähm- Schöller ! :-)

Wieder ein toller Bühnenabend im Weyher Theater. Ein gut aufgelegter Fritz Bernhardy alias Marco Linke, eine bezaubernde Amalie Schöller alias Lisette Groot (mit gekonnt schauriger Gesangsstimme), ein Kay Kruppa als Eugen Schöller mit einer sprachlichen Meisterleistung und irrwitzigen Künstlerzitaten und ein schauspielerisch überzeugender Provinzler Klapproth, gespielt von dem komödiantisch in Szene gesetzten Frank Pinkus (mit Berliner Akzent), sorgten durchgehend für Lachsalven im anwesenden Publikum. Allen Akteuren vielen Dank für diese tolle und lustige Inszenierung. Das gilt auch besonders für das schöne Bühnenbild.

Allen die noch keine Karte für dieses Stück haben .... sollten sich beeilen! Prädikat: besonders empfehlenswert !


Hartmut Schneider aus 28309 Bremen, Schreberstr. 3, am 30. August 2016
Das war man wieder ein tonner Erfong! ! !
Es war zwar sehr viel Klamauk, aber trotzdem sehr gut. Besonders die Rolle mit dem "n" hat natürlich für sehr viel Spaß gesorgt und war hervorragend gespielt.
Genau das richtige zum entspannen.
Wir kommen natürlich wieder.

Eintrag schreiben