Gästebuch

Eintrag schreiben

Christian Baum aus Bremen, am 07. August 2017
Korrektur!

..., bevor es Missverständnisse gibt.

Nicht Nils (Marco Linke) war etwas stupide(ganz im Gegenteil); sondern das Stück an sich. Aus dem Stück hätte man mehr machen können. Wir waren aber nicht enttäuscht - gute Unterhaltung - nur herzhaft haben wir nicht lachen können. Es waren aber einige komische Elemente enthalten. Grundsätzlich ein Stück was man weiterempfehlen kann.
Christian Baum aus Bremen, am 07. August 2017
Hallo,
vielen Dank an das Team vom Weyher Theater. Hat uns gestern beim Stück "Man(n) zieht blank - gut gefallen. Das Stück wurde gut umgesetzt und hatte gute Schauspieler. Neben den Einlagen von Benno (Thorsten Hamer) hat uns besonders Nils (Marco Linke) gefallen, der durch seine schrullige Art(Smile) alles etwas mehr zur Komödie macht - das ganze war leider etwas stupide. Die Show-Einlage am Ende war am Besten und da kam auch gute Stimmung auf. Aber das Theater war auch nur zu 1/3 besetzt - war wahrscheinlich der Grund, warum keine gute Stimmung aufkam? Am Ende gab es gute Stimmung und Standing Ovations. Die Kömödie hatte ein paar Schwächen. Besonders einen Dank an die Männer die "blank ziehen" - die mit Witz und Scharm diese Komödie einen Tiefgang verschaffen.
Sonia Paterson aus Syke, am 07. August 2017
Waren am Samstag Abend da mit Freunde aus Ostfriesland es war wie immer toll. DIe Freunde fragten dann " wann gehen wir wieder hin " die waren begeistert........also bis zum nächsten mal .....macht weiter so
Barbara Friederich aus Hamburg, am 07. August 2017
Danke für den schönen Abend, wir haben sooo sehr gelacht, es war herrlich!!! Man(n) zieht blank ist ein sehr mutiges und wundervoll unterhaltsames Theaterstueck. Weiter so, es macht immer wieder Spass. Tolle Schauspieler!!! LG aus Hamburg/Syke
Diana Krüger aus 28857 Syke, am 07. August 2017
Endlich war es gestern soweit und wir konnten "Man(n) zieht blank" genießen. Leider mußten wir unseren damaligen Besuch zur Prämiere aus privaten Gründen ausfallen lassen. Umso größer war nun die Vorfreude und die hat sich wie immer gelohnt. Da gehört schon viel Mut dazu, sich so zu präsentieren. Wir waren wie immer begeistert und haben wie immer sehr viel gelacht. Hut ab für diese ausgezeichnete Schauspielkunst. Bis zum nächsten Mal und hoffentlich noch ganz lange viel Freude beim Theater spielen. Lieben Gruß Diana + Urte aus Syke
Stefanie Siggelkow aus Stuhr, am 07. August 2017
Man(n) zieht blank - zum sechsten Mal

Der Abend gestern war wie immer super. Das Stück wird auch beim sechsten Mal ansehen nicht langweilig - im Gegenteil! Ich habe mich gestern wieder köstlich amüsiert und bin froh die Vostellung noch einmal besucht zu haben :)

Nun freue ich mich auf "Ein Traum von Irland" am 19.08. - das ist dann das fünfte Mal ;)

Viele Grüße und bis bald.
Stefanie Siggelkow
Dieter und Erika Hartjen aus Berne, am 05. August 2017
Super, einfach toll !!!!!!
Ganz tolle Darsteller!!!!
Es war unser erster, aber nicht der letzte Theaterbesuch.
Wir waren am 03.08.2017 bei ein Man(n) zieht blank. Sind immer noch total begeistert, selten soviel gelacht.
Wir sehen uns am 26.08.2017 wieder, bei Willi Winzig, wir freuen uns schon jetzt darauf.
Macht weiter so!!!!!!
Ina Müller aus Bremen, am 04. August 2017
Wow,der Abend gestern, war mal wieder einsame Spitze und wir haben uns mal wieder köstlich amüsiert und soviel gelacht, mit Worten kaum zu beschreiben!!!
Ihr seid ein super tolles Team und wir freuen uns schon riesig auf den 17.08.2017, wo es dann heißt...
gerlinde und heinz dibowski aus 27624 Lintig, am 04. August 2017
Wir haben schon viele Kleintheater besucht. Aber das hier bei euch war die Spitze.
Wir haben uns köstlich amüsiert. Selten so viel gelacht.
Es war ein schöner Abend, unserer 15. Hochzeitstag konnte garnicht schöner ausklingen.
Wir kommen wieder!!!!!!!!!!!!!!!!!
Regina und Bernd Finken aus Bremen, am 29. Juli 2017
Gestern kam sie endlich! Die lang erwartete Mail vom Weyher Theater, die mit den wunderbaren Worten beginnt: „Wir freuen uns, Sie nächste Woche bei uns im Weyher Theater begrüßen zu können.“

Es geht also wieder los! Und das ist auch gut so. Erst gibt es Highlights aus der Saison 2016/17: Die tolle Komödie mit den knackigsten Männern aus Weyhe: „Man(n) zieht blank!“. Dann der Renner der letzten Saison „Partnertausch“. Ein Stück voller Beziehungsprobleme, die einem die Tränen in die Augen treiben – Lachtränen wohlgemerkt! Und dann kommt noch einmal (zum absolut letzten Mal?) der Langzeitpublikumsrenner „Ein Traum von Irland“, eine wunderschöne Geschichte vom äußersten Ende der grünen Insel, wo die Menschen etwas ganz Besonderes sein müssen. Und wieder werden wir mitsingen und einfach nur Spaß haben mit den IrenInnen dort oben auf der Bühne. Und dann geht es los: die neuen Stücke in Weyhe. Und es beginnt mit einem Knaller: Der Traum von Irland wird weiter geträumt!!! Ab Ende August heißt es „Für immer Irland“. Und Anfang September heißt es ein einziges Mal „Allein in der Sauna“, das Meisterstück von Frank Pinkus, genial dargestellt von Kay Kruppa! Es liegt etwas versteckt im Spielplan am 5.9.17. Das hat aber auch den Vorteil, dass noch Karten zu bekommen sind. Und dann freuen wir uns auf „Supergute Tage“ ab Anfang Oktober. Ein wundervolles Stück, das den Zuschauer immer tiefer in seine Geschichte zieht und ihn sich ein ganz klein wenig verlieben lässt in die Hauptfigur. Wer einen ganz besonders liebenswerten Jungen kennen lernen möchte und ihm seine Sympathie spenden möchte, der ist genau richtig! Und nicht vergessen: an zwei Tagen mitten in der Staffel von „Supergute Tage“ kommt noch einmal in Person von Thorsten Hamer Heinz Erhard zu uns, der seine großartigen Wortspiele und Schelmengedichte und –geschichten zu Gehör bringen wird.

Noch weitere Highlights warten auf uns in dieser Saison, aber wir wollen niemanden überfüttern. Dazu kommen wir später. Wichtig ist erst einmal:

ES GEHT WIEDER LOS! ENDLICH! WIR SEHEN UNS IM WEYHER THEATER!
Heinz Wille aus Bremen, am 26. Juni 2017
Super, einfach toll !!!!!!!

Wir haben uns am vergangenen Freitag Willi Winzig angesehen, so hat man sich Heinz Erhardt in jungen Jahren vorgestellt. Thorsten Hamer hat diese Rolle authentisch gespielt und verdient neben seinen Kolleginnen/Kollegen ein ganz tolles Lob.
Unsere Frauen schauen sich am 13.08.17 Partnertausch an, ohne Männer. Nicht so schlimm, wir Männer werden aber sicher auch wieder zu einer Vorführung "aufschlagen".

Grüße und dickes Lob ans Team aus Bremen

Heinz Wille
Nadine Mescheder aus Ottersberg/Posthausen, am 26. Juni 2017
Hallo liebes Team vom Weyher Theater,

ich war zusammen mit meinem Mann und Verwandten am 23.06.2017 bei Euch im Theater und wir haben uns Willi Winzig angesehen. Es war hervorragend. Wir haben schon lange nicht mehr so gelacht:-). Das Stück und die Schauspieler waren einfach super!!! Ich kann es nur jedem empfehlen.

Macht weiter so!!!!

Mit freundlichen Grüßen
Nadine Mescheder
Joachim Hildebrand aus Stuhr, am 25. Juni 2017
Heinz Erhardt wurde hier bravoroes verkörpert. Ich bin seit 1956 großer Fan von Heinz Erhardt, mit dem meine Mutter im Bremer Astoria 1955 zusammen auf der Bühne stand. Wir hatten einen unvergesslichen Abend im Weyher Theater. DANKE
Regina und Bernd Finken aus Bremen, am 24. Juni 2017
DAS WAR DIE ZWEITE HÄLFTE DER SAISON 2016/2017

Irgendwie ist es schon peinlich, jeden Rückblick auf das letzte Halbjahr mit Superlativen zu verzieren. Ja aber was soll man denn machen, wenn jedes Stück wieder eine Steigerung ist? Und wenn die Wogen der Begeisterung bei jedem neuen Stück immer höher steigen? Und wenn man kaum noch Karten bekommt, es sei denn, man kümmert sich gleich zu Saisonbeginn ernsthaft darum? Unglaublich? Nicht, wenn man auch immer mal wieder bei anderen Theatern reinschaut. Natürlich: alle geben sich Mühe. Aber man hat das Gefühl, dass viele mehr tun könnten – schon bei ganz banalen Dingen, wie den sanitären Einrichtungen, Sitzgelegenheiten vor dem Einlass oder auch Verlässlichkeit – gemeint sind hier auch immer mal vorkommende mehr oder weniger kurzfristige Absagen von Vorstellungen. Diese Dinge sind nur der Rahmen eines Theaterbesuches. Aber die Verpackung eines Geschenkes ist manchmal genauso wichtig, wie der Inhalt. Wie oft sagen wir uns: „Das haben wir noch nie in Weyhe erlebt – und freuen uns auf den nächsten Besuch in diesem kleinen Theater am Rande Bremens, das nicht aufhört, den anderen Häusern in diesem Gewerbe immer wieder zu zeigen, wie man es noch ein wenig besser machen kann. Doch genug der Komplimente für die fleißigen und freundlichen Geister vor und hinter den Kulissen, die den Theaterbesuch in Weyhe so angenehm machen. Machen wir weiter mit den Komplimenten für die Menschen im Weyher Theater, die unmittelbar für den Erfolg der Vorstellungen auf der Bühne verantwortlich sind.

Schon die erste Saisonhälfte war ein Fest. Die zweite Hälfte jedoch hob regelrecht ab. Sie begann bis Mitte Februar mit einem fulminanten Rückblick auf die Highlights der abgelaufenen ersten Hälfte der Saison: „Pension Schöller“, „Ein Traum vor Irland“, die große Heinz-Erhardt-Revue „Nachdem ich mich hier versammelt habe…“, „Liebe, Lust und Hähnchenbrust“ und „Mann zieht blank“. Ein besonderes Bonbon wurde den Zuschauern geboten mit der Wiederaufnahme von „Allein in der Sauna“. Dieses Stück begann seinen Siegeszug durch deutsche Theater 2007 mit der Premiere in Weyhe, dass dann nach 70 Vorstellungen in die Welt zog und in vielen namhaften Häusern gespielt wurde. Nun kam das legendäre Solostück zurück nach Hause und wurde wiederum von Kay Kruppa brilliant gespielt und von Frank Pinkus, dem Autor des Stückes, trefflich in Szene gesetzt.

Mitte Februar begann der Showdown der Saison 2016/17 mit der Premiere von „Partnertausch“. Unzählige Zuschauer lachten sich kringelig bei dem mehr als hilflosen Versuch zweier Ehepaare, durch Partnertausch wieder mehr Würze in den etwas fade gewordenen alltäglichen Eheeintopf zu bringen. Die Hauptrollen waren wirklich punktgenau durch die Weyher Urgesteine Heidi Jürgens, Antje K. Klattenhoff, Kay Kruppa und Frank Pinkus besetzt. Aber auch die Nebenrollen zeigten, über welches Schauspielerpotential das Theater in Weyhe verfügt: Nathalie Bretschneider, Wiebke Claßen und Thorsten Hamer ließen immer wieder Szenenapplaus aufbrausen.

Wer glaubte, den Höhepunkt der Saison damit erlebt zu haben, der irrte gewaltig. Anfang April, zu einer Zeit, als alle Zuschauer begannen, vom kommenden Urlaub zu träumen, der doch immer noch so weit weg war, gab es vom Weyher Theater schon mal die Aussichten auf einen strahlenden Sommer. Der Titel „Mein Gott Walter“ machte schon deutlich, dass auch ein Sommerurlaub auf dem Zeltplatz nicht ohne krachende Pointen ablaufen muss, vorausgesetzt, es leben die richtigen Menschen auf dem Platz. Mit Thorsten Hamer als Walter war genau der Richtige gefunden. Hatte man eben noch schallend gelacht, möchte man den Sonderling Walter im nächsten Moment in den Arm nehmen und Trost spenden. Das Leben ist eben nicht leicht – auch nicht auf einen Zeltplatz in Holland. Wir freuten uns in weiteren Rollen über Isabell Behrendt, Joachim Börker, Nathalie Bretschneider, Marc Gelhart, Lisette Groot, Sarah Kluge, Marco Linke und Hermes Schmid. Was für ein Ensemble!

Das im wahrsten Sinne des Wortes große Finale der Saison 16/17 begann dann Mitte Mai mit unglaublichen Zuschauerzahlen, die stiegen und stiegen und stürmischem Gelächter, das das Haus erbeben ließ. Das war schon etwas Besonderes für das Haus, das doch Lachstürme nun wirklich seit vielen Jahren gewohnt war. Und das alles für ein Stück, das nun schon Generationen von Zuschauern alljährlich im Fernsehen oder immer mal wieder im Theater gesehen haben. Egal, so wie in Weyhe hatte es bisher noch niemand gesehen und deshalb bildeten die Zuschauer an jedem Vorstellungstag die Karawane der Spaßsüchtigen, die gen Weyhe zogen, um sich schlapp zu lachen. Angeblich hat Heinz Erhardt das Stück „Willi Winzig – Das hat man nun davon“ für sich selbst umgeschrieben. Wären wir nicht wirklich ganz sicher, dass der echte Heinz sein heutiges Alter Ego Thorsten Hamer noch nicht gekannt haben konnte, würden wir sagen, dass der echte Heinz sein Stück für Thorsten Hamer geschrieben hat. Es ist einfach immer wieder wundervoll, diesen Vollblut-Komödianten wie einen Irrwisch über die Bühne fliegen zu sehen. Viele Zuschauer hatten Thorsten Hamer schon in der großen Heinz-Erhardt-Revue „Nachdem ich mich hier versammelt habe…“ gesehen und ahnten, was sie bei „Willi Winzig“ erwarten würde. Was sie dann tatsächlich in der Figur des Willi überrollen würde, übertraf alle Erwartungen.

Und nun kommt die Sommerpause, die alle verdient haben. Nur ein paar Menschen im Hintergrund sind nach wie vor da. Damit ist vor allem mal die Kasse gemeint, an der nach wie vor Karten gekauft werden können. Auch wenn Ihr Lieben arbeiten müsst: wir wünschen gerade Euch einen ganz besonders schönen Sommer!

Ach ja! So ganz ohne das Flair vom Theater muss man nicht sein. Das SHAKESPEARE’S hat den ganzen Sommer über geöffnet. Wenn man also mal für ein paar Stunden Theaterluft schnuppern will, hier ist es möglich! Außerdem haben sich ein paar echte Leckerbissen der Musikbranche für ein Gastspiel angekündigt. Nicht verpassen!

Und wir? Wir warten auf die neue Saison, die mit den Highlights der letzten Spielzeit beginnen wird. Wir werden es ganz schnell ausnutzen, das zu sehen, was wir verpasst haben und das noch ein Mal zu sehen, was wir besonders toll fanden. Ganz bestimmt werden wir ganz schnell noch ein Traum von Irland sehen, bevor dann am 25.08.2017 die Weltpremiere der Fortsetzung dieses einmaligen Singspieles stattfinden wird: „Für immer Irland“.

Nun aber wünschen wir endgültig allen Weyher Theatermenschen fantastische Theaterferien! Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im August! Danke für Eure Liebe zum Theater, die Ihr uns so großzügig weiter gegeben habt. Ihr glaubt nicht, wie gut das tut in einer Welt, die immer weniger Anlass zum befreiten Lachen gibt.

Schöne Ferien!

P.S.: Der absolute Höhepunkt der Spielzeit ist jedoch der Moment, wo sich der Vorhang ein letztes Mal schließt. Denn dann heiratet Sarah Kluge ihren Schatz Sebastian Naumenko, der ihr vor 2 Jahren mitten im Weihnachtsmärchen den Antrag auf der Bühne machte. Im Namen aller Zuschauer wünschen wir viel Glück, Spaß und vor allem Liebe auf allen Euren Wegen!
Inge,Monika und Heiko Specht aus Bremen, am 24. Juni 2017
ES war wieder mal ein gelungener Abend mit dem Stück Willi Winzig hervoragend gespielt von Thorsten Hamer das perfekte Double von Heinz Erhard auch ein Lob an die anderen Schauspieler
Ina & Jörg Müller aus Bremen, am 23. Juni 2017
Danke, es war mal wieder sehr sehr schön!!!
Achim Marek aus Oyten, am 22. Juni 2017
Wir haben wieder einen schönen Abend im Weyher Theater genossen.
Das Stück war Thorsten Hamer wie auf den Leib geschneidert.
Vorzüglich die Gags und Passagen von Heinz Erhard, besser kann
man es kaum wiedergeben. Aber auch die Spontanität und Körpersprache
des Hauptdarstellers waren Spitze. Ein großes Lob an alle Darsteller.
Diana Abelmann aus Syke-Barrien, am 21. Juni 2017
'Willi Winzig' hat uns gestern wirklich vom Hocker gehauen!!!
Ich war bisher erst 1x im Weyher Theater und bin nun mit meinem Mann zum 2.x da gewesen. Es war wirklich super toll...(noch besser als mein erstes Stück.)
Besonders herausragend und voller Spielleidenschaft war Thorsten Hamer (Willi Winzig). Er hatte sein Publikum wiklich voll im Griff! Viele Situationen in denen er selbst über sie schmunzeln und auch lachen musste! Zu schööön...
...aber ohne die anderen Darsteller wäre er sicherlich auch nicht so zum Glänzen gekommen. Großes Theater!
Er hat sicherlich noch eine große Karriere vor sich, bleibt dem Weyher Theater und uns Zuschauern aber hoffentlich noch lange erhalten!
Hannelore Schäfer aus Bremen, am 21. Juni 2017
Wieder ein Dienstag im Theater, wieder ausverkauft. Wir haben gestern "Willi Winzig" gesehen und ohne die Leistung der anderen Schauspieler schmälern zu wollen, Torsten Hamer geht förmlich auf in der Rolle. Die ganze Gestik + Mimik ist wie bei Heinz Erhard. Wir haben uns schon gefragt, ob er privat noch "normal" gehen kann :-) Wunderbar auch, wenn die Schauspieler improvisieren (Finger auf den Fußboden legen und sagen, dort liegt der Faden, den ich verloren habe)
Das ganze Stück wurde ein bisschen auf die heutige Zeit "umgestrickt",wie z.B. die Themen Rinderwahn, BER usw. Gleichzeitig ist aber vieles immer noch geblieben: die Politiker bekommen Ministerämter, zu der ihnen aber die Qualifikation fehlt.

auf jeden Fall DANKE für den wundervollen Abend! Bis zum nächsten Mal.....
Silke und Wilfried Bellmann aus Stuhr, am 20. Juni 2017
Liebes Finanzministerium!

Es ist schwierig, die richtigen Worte zu finden. Ihr habt Euch alle bei weitem übertroffen. Zu sehen, mit welcher Freude und mit welchem Spaß die Akteure gespielt haben, macht einfach eine große Freude. Ein ganz besonderes Lob gehört natürlich Willi Winzig! Ein Mann aus dem Volke, der sich nicht scheut, das zu sagen was er denkt - und dann kann er auch über sich selbst lachen. Danke für diesen schönen Abend.

Silke und Wilfried
Thorsten Meyer aus Syke, am 19. Juni 2017
Lachen - einfach nur mal wieder lachen. Das war unser Ansinnen und was können, nein MÜSSEN wir sagen: Es hat einfach nur großen Spass gemacht. Ein, in der Rolle aufgehender, Thorsten Hamer - einfach nur grandios. Der Mann hat es verdient in die ganz großen Theater in Deutschland zu kommen. Aber auch die anderen Schauspieler waren echt gut. Ein großes Lob an alle, die an diesem Abend mitgewirkt haben.
Melanie Sniehotta-Pesa aus Oyten, am 18. Juni 2017
Es war wieder ein toller Abend mit dem Stück "Willi Winzig"
Wir haben sehr gelacht. Thorsten Hamer geht in dieser Rolle förmlich auf, es ist ihm wie auf den Leib geschrieben. Selbst wenn er sich fast vor lachen nicht halten kann und das Publikum mit einbezieht,werden die Situationen souverän gelöst. Einfach Klasse!!! Das ganze Ensemble hat uns gestern einen wunderschönen Abend beschert. Vielen Dank dafür! Ich hoffe sehr das noch ein Stück von Heinz Erhardt kommt, das wäre super. Wir werden auf jedenfall wieder kommen!
Edwin Rademacher aus bremen, am 17. Juni 2017
Es war wieder ein super schönes und humorvolles Erlebnis, dass man nicht missen möchte.
Uns hat besonders das integrieren von aktuellen Themen, wie den Flughafen Berlin/Brandenburg und den Bahnhof 21 begeistert. Man merkt, dass die Schauspieler mit viel Spaß bei der Sache sind.
Und auch das Servicepersonal ist ausgesprochen nett, zuvorkommend und hilfsbereit.
Ein rundum gelungener Abend.
Eberhard Greff aus Bremen, am 15. Juni 2017
Einfach köstlich dieser Thorsten Hamer als Willy Winzig. Er kommt dem Original sehr nahe und versteht es wunderbar das Publikum mit einzubeziehen und Zwischenrufe charmant und witzig zu integrieren ("Ich bin Willy der 19." :-)).
Dieser unser zweiter Besuch in Ihrem Theater hat uns wieder sehr gefallen und wir haben uns gut unterhalten gefühlt. Selten so gelacht wie gestern!!!
Rolf-Peter Lauxtermann aus Wilhelmshaven, am 15. Juni 2017
Lieber Herr Pinkus,

gestern hatten wir -Volker, zum ersten Male eine Dame und ich-uns auf den Weg nach Weyhe gemacht, um Willi Winzig zu schauen.

Es ist viele Jahre her, wo ich eher zufällig noch zu Hause mit Eltern und 4 Geschwistern Willi Winzig mit dem unvergessenen Heinz Ehrhardt sah. Das war ein Höhepunkt in der Familienfernsehgeschichte. Was haben wir gelacht.

Nun nach vielen Jahren die Neubegegnung mit Willi Winzig im Weyer-Theater. Es war herrlich, wenn dort auf der Bühne ein Ensemble agiert mit einem etwas jüngeren "Heinz Ehrhardt". Wir haben wiederum einen wunderbaren, fröhlichen Theaterabend in Weyhe erlebt und bestätigen gerne, dass sich der Weg aus Wilhelmshaven gelohnt hat. Weiterhin viel Erfolg mit diesem und den anderen Stücken.
Ach ja, wir habe Irland Teil 2 in den Blick genommen. Wir kommen wieder.

Eintrag schreiben