Gästebuch

Eintrag schreiben

Roswitha Reins-Dieckmann aus Bücken, am 02. Mai 2017
Das Theater strahlt eine schöne Freundlichkeit aus. Es macht Spass, in Weyhe ins Theater zu gehen. Humor, Freude und ein schöner Abend sind vorprogrammiert. Weiter so!
Brigitte Engl aus Schwanewede, am 01. Mai 2017
Am 27. April haben wir unseren Sohn zum Geburtstag mit dem Stück "Mein Gott Walter" überrascht. Wir waren 4 Personen und haben auch viel gelacht. Doch trotzdem finden wir das Stück zu überdreht.
Anke Rubarth aus Westerholt, am 01. Mai 2017
Hallo liebe Leute vom Weyher Theater!
Ich war am Samstag (29.04.17)mit einer lieben Freundin bei der Vorstellung:
"Mein Gott, Walter"
Wir hatten sehr viel Spaß und fühlten uns gut unterhalten.
Von den Schauspielern bis zum netten Personal im gesamten Theater hat man das gute Gefühl, alle haben Freude an ihren Aufgaben. Weiter so!
Karin Heinz aus Weyhe, am 01. Mai 2017
Ich habe mich wieder wie doll amüsiert am Samstag bei "Mein Gott Walter".
Ganz toll auch die Gesangseinlagen der beiden Damen!!!
Nun freu ich mich auf "Willi Winzig". Dann bis bald:-)))
Wilfried Germeier aus Bremen, am 28. April 2017
Liebes Weyher Team, ich / wir haben ein kleines Problem mit Euch. Als langjährige Fans des Theaters und von Jonny Cash, möchten wir gerne Karten für den Pub am 30.10.2017 bekommen. Wir sind zum Beginn des Kartenverkaufs leider auf einer Kreuzfahrt und haben Angst, daß wir, wenn wir wiederkommen, keine Karten mehr bekommen. :-( Können sie vielleich eine Regelung für uns finden ? Viele liebe Grüße aus Bremen
Birgit Greve aus Stuhr, am 25. April 2017
Diesmal haben wir "Mein Gott, Walter" gesehen.
Es war - wie immer im Weyher Theater - herrlich erfrischend und lustig. Es hat sich gelohnt, wir kommen gerne wieder.
Gisela Sickert aus Sulingen, am 25. April 2017
Es war uns wieder ein Vergnügen am 21.April mit 'Allein in der Sauna'.
Danke für diesen schönen Tag und für diese tolle Darbietung.
Gruß von Gisela und Lothar Sickert
Walter Benthe aus Bremen, am 24. April 2017
ALLEIN IN DER SAUNA

Also: ich bin ein Mann. Die besten Jahre habe ich hinter mir. Kein Grund, nicht trotzdem mal sich amüsieren zu gehen. Ich nahm meine Frau bei der Hand und ging ins Theater: „Allein in der Sauna“. Also mir hat es richtig Spaß gemacht. Vielleicht macht das Stück aber tatsächlich Frauen noch ein klein wenig mehr Spaß. Denn meine Frau da neben mir hat sich kringelig gelacht. So etwas habe ich lange nicht mehr erlebt, wie sie sich amüsierte. Sie lachte laut, sie wand sich in ihrem Theatersessel, schlug sich auf die Schenkel. Das Beste waren aber die Blicke, die sie mir in den Momenten zuwarf, wie wir Männer so richtig als Zielscheibe dastanden. Und wenn es ganz doll kam, hat sie mich gestupst – damit ich auch ja nichts von den Pointen verpasse.

Mit einem Wort: jeder, aber auch jeder einzelne Cent hat sich gelohnt für diesen Nachmittag. Ich habe mich derart gefreut über meine Frau in Hochform der guten Laune – das hatte sie wirklich mal verdient. Und ich füge ganz Bescheiden hinzu: mir hat es auch Spaß gemacht. Danke
Uwe Tjardes aus Bremen, am 24. April 2017
Ich würde gerne den Kommentar von Matthias H aus Egal aufnehmen. Kritik darf jeder äußern. Vielen Dank daher an die offenen Worte zum Stück: Allein in der Sauna.
Ich denke auch, dass eine Frau über das Stück besser lachen kann, als wir Männer. Auch wenn ich als Mann – es nicht als herabwürdigend einstufen möchte. Okay, es gab so paar Szenen die fand ich ebenfalls nicht gut. Ich bin auch Sauna Fan und fand es dennoch nicht so herabstufend. Auch wenn ein Sauna Fan, ganz andere Ansichten verritt. Dennoch kann ich den Ansatz von Matthias gut nachvollziehen. Das Stück ist auf jeden Fall nicht für alle geeignet und eine Weiterempfehlung kann ich ebenfalls nicht aussprechen. Aber es ist halt ein Kabarett Stück und da wird eben irgendetwas auf die Schüppe genommen – und das ist in diesem Fall die Sauna und der Mann.
Uwe Tjardes aus Bremen, am 24. April 2017
Das Stück: Allein in der Sauna

Ein schönes Kabarett Stück – mit einem schönen Monolog vom „Mann“ sein des Karl-Heins König. Der vom Schauspieler Kay Kruppa hervorragend umgesetzt wird. Auch wenn das Stück viele Schwachpunkte aufweist und man den Eindruck gewinnt, dass dieser Monolog irgendwann langweilig wird - wird es durch den Scharm und die Kunst des Kay Kruppa sehr gut aufgefangen und umgesetzt. Im Großen und Ganzen ganz gut, auch wenn es nicht der „Brüller“ war und die komödischen Höhepunkte recht einsam vertreten waren. Kein Glanzstück, aber gelangweilt habe ich mich nicht.
Ein Lob geht an Kay Kruppa!
War zum ersten Mal in diesem Theater. Abwicklung war gut. Auch wenn des mit den Getränken etwas schwierig war. Auf Grund der Anzahl der Zuschauer, stürmen natürlich alle gleich zur Theke; wenig Chancen innerhalb der Pause noch ein Getränk zu bekommen. Aber ich werde nochmals kommen.
Sabine Nienstaedt aus 27321 Emtinghausen, am 23. April 2017
Hallo tolles Weyher Theater Team,
wir hatten einen sehr schönen und lustigen Abend in eurem Theater.
Werden gerne zu einem Stück das uns interessiert wieder kommen.
Habe schon in eurem Programm nach gesehen und einige nette Stücke gefunden, die wir uns anschauen werden.
Macht weiter so, es ist immer wieder ein Genuss euer Theater zu besuchen.
Mit freundlichen Grüßen
Sabine Nienstaedt
Familie St. aus Oyten, am 23. April 2017
Vielen Dank für den amüsanten Abend!
Da wir selber dem Campingleben frönen, war es für uns ein besonders authentisches Stück. Gerade auf kleineren Campingplätzen kommt man mit den umliegenden Nachbarn sehr schnell ins Gespräch und erlebt z.T. recht skurrile Situationen...
Diese Theaterstücke, die auch im echten Leben verwurzelt sind, sind sicherlich nicht leicht umzusetzen.
Doch auch dieses Mal wurden unsere Erwartungen nicht enttäuscht.
Ein großes Lob an das gesamte Team!
Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!
Marita Pakendorf aus Weyhe, am 22. April 2017
Also ich mach dann mal den zweiten Eintrag.- Mein Mann und Ich fanden das Stück sehr gut und hatten Spaß daran.
Matthias H aus Egal, am 22. April 2017
Allein in der Sauna - warum gibt es noch keine Einträge darüber im Gästebuch? Weil keiner gerne eine Kritik loswerden möchte.
Ich fand es langweilig und herabwürdigend, wie ein Darsteller die bekannten Vorurteile über das "in die Sauna gehen" ausschlachtet.
Das will doch kein Mann hören,der mit seiner Partnerin in ein solches Stück "eingeladen" wurde.
Sie sollten das Stück "nur für Frauen" ausschreiben - diese haben ja herzhaft über den Monolog gelacht, sich zum Teil in die Hose gepinkelt.
Mein Tipp: Für Männer nicht empfehlenswert.
Im übrigen hängt jetzt der Haussegen schief, da es mir nicht gefallen hat und ich mich deshalb nicht extra überschwenglich für die Einladung zu diesem "grandiosen Stück" bedankt habe.
Die Anfahrt von über 60 km (einfache Strecke) kommt noch erschwerend hinzu.

KOMMENTAR:
Schade, dass es Ihnen nicht gefallen hat. Aber auch das kommt eben vor, wenn man ein Stück wie ALLEIN IN DER SAUNA in inzwischen 80 Vorstellungen gespielt hat - nicht jedem kann alles gefallen! Im übrigen gibt es sehr, sehr viele Männer, die sich köstlich über diesen Monolog amüsieren!!
Carola Francksen aus Stuhr, am 22. April 2017
Sehr geehrter Herr Kruppa, sehr geehrter Herr Pinkus, liebes Ensemble,

Sobald ich vor lachen wieder Luft bekam, hatte ich nur ein einziges Wort für dieses Stück: FAN-TAS-TISCH!
"Mein Gott, Walter!" ist auf jeden Fall eines der besten Stücke das ich bei Ihnen gesehen habe. Ich habe vorher gar nicht realisiert, wie viele Redewendungen man wie selbstverständlich benutzt. :D
Das Thema "Reißverschluss auf, Reißverschluss zu" ist mir auch sehr vertraut... ;)

Überraschend war für mich das Ansingen vom Kleinen König Kalle Wirsch - ich hätte mir ein paar Zeilen mehr gewünscht, denn auch wenn ich zu einer Generation gehöre, in der es keineswegs selbstverständlich ist Kalle Wirsch oder gar Turtulla noch zu kennen, liebe ich diese Geschichte, aber es war trotzdem wunderbar!

Meine Eltern und ich haben den Donnerstagabend von der 2. Reihe aus genossen, wobei genossen noch stark untertrieben ist, und wir standen zum Schluss auch als erstes. Eigentlich hätten wir uns vor Ihnen verbeugen müssen, vor Ihrer außerordentlichen Leistung!

Ich freue mich schon auf das nächste Stück in Ihrem Hause!


Herzlichst
Carola Francksen


PS: Wenn ich mir eine Anmerkung und einen kleinen Verbesserungsvorschlag erlauben darf: Frau de Groot und Frau Kluge sind unbestreitbar gute Sängerinnen, als Duettpartnerinnen haben sie auch super harmoniert, allerdings hätte ich als erstes Lied ein anderes, thematisch vielleicht passenderes Lied ausgesucht. Ein Gag wäre ja (besonders für alle Kenner), "Die Sonne und Du"! ;)
Francke Francksen aus Stuhr, am 21. April 2017
Liebes Theaterteam,
da waren sie wieder, die zwei so angenehmen Stunden, die wir Ihr Gast sein durften, ...herrlich.
Ort und Zeit sind, wie so oft, nach wenigen Minuten vergessen, man sitzt inmitten der Szenerie und ist einfach mit dabei. Wir lieben dieses Gefühl.
Mit der Komödie "Mein Gott Walter" ist Ihnen erneut ein ebenso vergnügliches wie unterhaltsames Stück gelungen. Diverse Klischees und Wahrheiten des Campinglebens sind so treffend und witzig eingebaut. Ihr Team hat das ganz fantastisch gemacht,...und wenn dann auch noch Thorsten Hamer erneut in solch einer Hochform unterwegs ist, dann wird es wieder eine 1 mit Sternchen.
Wir waren begeistert und bedanken uns für diesen schönen Abend.
PS:
Auf die Stücke aus dem neuen Spielplan für die neue Saison freuen wir uns schon sehr.
Ganz besonders auf "Ausser Kontrolle"
Bleiben Sie gesund und gut gelaunt, wir sehen uns...(;-))
Ganz herzliche Grüße aus Stuhr
Sabine und Francke Francksen
Wiebke und Stefan Schröder aus Hoya, am 20. April 2017
"Mein Gott Walter" war soooo schön. Lange nicht so viel gelacht :-). Macht weiter so.
Liebe Grüsse nach Weyhe
Rolf-Peter Lauxtermann aus Wilhelmshaven, am 20. April 2017
Liebes Ensemble vom Weyher Theater!

Es war wieder herrlich gestern bei Euch. "Mein Gott Walter" hat uns, das sind Volker P. und ich aus Wilhelmshaven sehr gefallen und wir wurden wie gewohnt, sehr gut unterhalten.

Ein weiter Weg zwar, aber er hat sich wieder gelohnt und wir werden diesmal schon bald wiederkommen, um uns das Ergebnis von "Willi Winzig" anzuschauen.

Glückauf dem tollen Privattheater, gleich hinter Bremen.

Herzliche Grüße

Rolf-Peter Lauxtermann

Heinz Wille aus Bremen, am 16. April 2017
Großes Lob,
ich war gestern mit meiner Lebensgefährtin, ihrer Schwester und deren Mann bei der Aufführung von "Mein Gott, Walter!". Meine LG und ihre Schwester haben schon mehrere Aufführungen im Weyher Theater gesehen, für ihn und mich war es Premiere. Wir haben in der ersten Reihe gesessen und ich war begeistert. Wir kommen sicherlich wieder, Kompliment.
Horst Köhler aus 28307 Bremen, am 16. April 2017
Ich war 4 Wochen im Krankenhaus, leide ziemlich unter den Nachbehandlungen und habe eigentlich keinen Grund zu besonderer Fröhlichkeit. Bis zum Besuch in "Mein Gott, Walter". Seit 8 Wochen habe ich nicht mehr so herzhaft gelacht wie während dieser gelungenen Aufführung. Liebes Ensemble, Ihr habt mir einen wunderbaren Nachmittag geschenkt, und dafür danke ich Euch von ganzem Herzen.
Ich kann nicht Einzelpersonen besonders hervorheben, es war alles wie aus einem Guss, und man konnte die Leiden des jungen Walter mitfühlen. Bitte macht weiter so, damit es noch viele vergnügliche Stunden in eurem schönen Theater zu erleben gibt.
Christel und Dieter Heuermann und Hanau aus Wilhelmshaven, am 13. April 2017
Wir haben uns am 09. 04. 2017 Eure Theatervorstellung: „Mein Gott, Walter!“ angeschaut:
Kay Kruppa und Frank Pinkus haben mal wieder Ihre ganze „Theaterliebe“ in diese Vorstellung fließen lassen. Es war eine tolle Inszenierung!
Man kann eigentlich nicht nur „einen Einzelnen“ loben – Isabell Behrendt, Nathalie Bretschneider, Joachim Börker, Torsten Hamer, Marc Gelhart, Lisette Groot, Sarah Kluge, Marco Linke und Hermes Schmid, - Ihr ward einfach alle „SUPER“!
Lisette Groot und Sarah Kluge brachten Musical-Songs! Mit den Spitzen-Stimmen wurde uns ein wenig „mulmig“ zumute – es war einfach toll!
Torsten Hamer brachte immer wieder am Tagesbeginn mit seiner „Sprachansage“ das Publikum zum Lachen! Eigentlich hätten wir ihn ja trösten sollen, denn er wurde anfangs immer sehr allein gelassen.
Marc Gelhart als „Macho“ erlebten wir in dieser Vorstellung einmal auf eine ganz besondere „andere“ Art! So haben wir ihn bisher in allen langjährigen Vorstellungen noch nicht kennengelernt!
Das Publikum bedankte sich am Ende wieder einmal mit minutenlangen stehenden Ovationen und „BRAVO-Rufen“.
Wir sagen allen Darsteller-/innen vor der Bühne und allen Mitarbeiter-/innen hinter den Kulissen ein riesengroßes DANKE für die wieder einmal super gelungene Theateraufführung.
Ein schönes Osterfest weiterhin TOI – TOI – TOI und liebe Grüße bis bald sagen:
Christel und Dieter aus Wilhelmshaven.
Petra Weigler aus Bremen, am 11. April 2017
Liebes Theaterteam,
mein Gott Walter, war das wieder eine Lachexplosion!!! Jedes Mal gehen wir mit der Erwartung sehr viel zu lachen, in das angenehmste Theater der Welt. (Obwohl wir nicht so viele Theater kennen - aber warum auch?)
Noch nie wurden wir enttäuscht. Die Rollen sind jedem Schauspieler wirklich auf den Leib geschrieben. Alle sind , auf ihre Art, einzigartig. Auch die Gesangstimmen sind immer wieder fantastisch. Es war mal wieder ein sehr gelungener Abend, vielen Dank dafür und bis zum nächsten Mal.
Corra Herrmann-Bennewitz aus Rosengarten, am 09. April 2017
"MEIN GOTT WALTER"

Heute ist Samstag, der 8.4.17, ein schöner Tag - JA - Theatertag!

Wir waren zu Gast auf einem holländischen Campingplatz - es war eine tolle Inszenierung!
Leute kann man da treffen...halt wie aus dem richtigen Leben...
An alle Schauspieler einen ganz herzlichen Dank für die tolle Darbietung der einzelnen Charaktere.
Ein frisches Theaterstück mit viel Witz, Humor und Gesang.
Vielen Dank für einen wieder mal sehr schönen Abend!


Regina und Bernd Finken aus Bremen, am 09. April 2017
Die vorletzte Premiere der Saison in Weyhe:

MEIN GOTT WALTER!

So ein Campingplatz bildet ein kleines Universum in sich selbst. Hier gibt es auf kleiner Fläche alles, was auch im großen Ganzen zu finden ist: Traurigkeit, Streit, sogar Krieg, aber zum Glück auch Menschlichkeit, Harmonie und Liebe. So ist das auch irgendwo in Holland auf einem kleinen gemütlichen Zeltplatz. Er gehört Emma, gespielt von – na klar! – der nettesten Holländerin, die wir kennen, Lisette Groot. Emma sorgt für Harmonie, achtet auf Einhaltung der Platzordnung, für die Nachtruhe (auch wenn sie das ewige nächtliche „Reißverschluss auf – Reißverschluss zu“ nicht verhindern kann) und bemüht sich auch darum, die Gäste zu bespaßen. In diesem Rahmen gibt es auch mal Quiz- und Liederabende. Praktischerweise hat nicht nur Emma im Stück, sondern auch Lisette im wahren Leben große Erfahrungen in der Welt des Musicals, genauso wie die ebenso stimmgewaltige Sarah Kluge, die die liebeskranke Ines verkörpert. Der regelmäßige Weyher-Theater-Besucher hat beide Aktricen und Sängerinnen schon erlebt bei den legendären Musical-Monday-Abenden im Shakespeare’s. Und auf dem Campingplatz gibt es für alle noch mal eine Zugabe. Die herrlichen Stimmen lassen direkt ein wenig die Augen schwimmen…

Doch zurück zum Campingplatz. Es gibt süße junge Mädchen, wie Tanja, dargestellt von Isabell Behrendt, die mit Freund und zeitgleichem Gynäkologen Holger, gespielt von Urgestein Joachim Börker, auf dem Platz erscheinen ist. Dummerweise ist aber auch der Papa Helmut, dargeboten von Hermes Schmid, der auch für das schöne Bühnenbild verantwortlich ist, ein paar Tage auf dem Platz. Er hat ein echtes Problem damit, dass seine blutjunge Tochter mit so einem „alten Sack“ das Zelt teilt. Und dann gibt es da noch Lara, dargestellt von der liebenswerten Nathalie Bretschneider, und Ulf, gespielt vom Weyher Sunnyboy Marc Gelhart. Sie ist lieb und sympathisch, er ist ein Macho und rechtes Ekelpaket. Zu Ines (der Sängerin von oben) gehört Freund Martin, dargestellt vom in dieser Saison vielbeschäftigten Marco Linke. Beide haben ordentlich Hemmungen, was den zwischenmenschlichen Bereich betrifft und müssen erst mal auf Linie gebracht werden. Das besorgt ausgerechnet Trauerklos, Loser und Titelgeber des Stückes Walter, gespielt von Thorsten Hamer, der auch hier wieder die Herzen der Zuschauer sammelt. Kaum hat man über ihn gelacht, möchte man ihn auch schon wieder in den Arm nehmen, um ihm Trost zu spenden.

Wir wollen nicht zuviel verraten aber eines sei versprochen: Alle bekommen am Ende das, was sie verdient haben. Und das ist genau das, was wir Zuschauer immer wieder gerne sehen und erleben. Vielleicht, weil das Leben eben nicht immer so ist. Und genau das wissen die beiden Macher des neuen Stückes, denn sie leben und arbeiten genau zwischen ihrem Publikum und schauen ihm jeden Tag „auf’s Maul. Die Rede ist von Kay Kruppa und Frank Pinkus, die „Mein Gott Walter!“ geschrieben haben. Frank Pinkus hat das Stück auch selber in Szene gesetzt. Allein diese Namen sind schon Garantie für einen tollen Theaterabend. Schaut man dann auf die Schauspielernamen, dann kann gar nichts mehr schief gehen.

Wir raten allen Menschen, die ganz dringend mal einen schönen Theaterabend brauchen, lachen wollen und Menschlichkeit spüren möchten, die sich nach dem Glitzern der Sterne des holländischen Nachthimmels sehnen, ein paar wundervolle Stunden im Weyher Theater zu verbringen.

Reißverschluss auf – Reißverschluss zu!
Bärbel Lenz aus Barßel, am 09. April 2017
Hallo, liebes Theaterteam!

Waren endlich mal wieder nach der langen Winterzeit in unserem Lieblingstheater. Und, wie immer, haben wir uns köstlich unterhalten und viel gelacht. Die beiden Gesangseinlagen gingen echt unter die Haut. Es war ein gelungener Abend, von dem wir bis zum nächsten Mal zehren. Wir hoffen sehr, dass das Stück Liebe, Lust und Hähnchenbrust im nächsten Spielplan wieder aufgenommen wird. Leider konnten seinerzeit zwei befreundete Paare und "Weyherfans" aus Krankheitsgründen nicht mitkommen . Wir schwärmen noch heute davon. Also, bitte nochmal aufnehmen.
Wir freuen uns schon auf den Besuch bei euch.
Liebe Grüße
Bärbel Lenz, Barßel

Eintrag schreiben