Gästebuch

Eintrag schreiben

Francke und Sabine Francksen aus Stuhr / Barcelona (;-), am 07. Februar 2019
...omg, wie bekommen Sie das immer wieder so auf den Punkt hin!?
2 Stunden beste Laune, serviert in einem Mix aus kuriosesten Reisevorbereitungen nach Barcelona.
Tränen haben wir gelacht und uns bestens amüsiert.
Wieder einmal ganz lieben Dank für diesen wunderschönen Abend, an dem wir Ihre Gäste sein durften.
Ein ganz großes Kompliment auch gerne wieder an das Ensemble.
Sich in einem derart schnellen Stück die Dialoge so sicher einzuprägen,...das hat für uns schon etwas Besonderes.
Wir mögen diese etwas verwickelten Stücke und hatten reichlich Spaß heute Abend.
Viele liebe Grüße aus Stuhr
Carola, Sabine und Francke Francksen
Heike Gartemann aus Bassum, am 07. Februar 2019
Ich war gestern Abend bei Geld stinkt nicht. Es war ausverkauft auf einem Mittwoch. Ich kann mich nur dem anschließen, was ich gerade hier so überflogen habe. Ich habe ganz viel gelacht und ich fand es super das Stück. Es hat sich sehr gelohnt da gewesen zu sein. Wer mal wieder richtig lachen möchte, sollte es also nicht verpassen. Zu dem Weihnachtsstück im Januar war ich auch. Dieses hat mir auch sehr gut gefallen. Obwohl es vom Stück selber eigentlich keine Komödie war, fand ich es lustig und das Ende war echt schön. Auch der Gesang wieder wunderbar. Vielen Dank für 2 schöne Abende.
Thomas Ziegan aus Weyhe, am 03. Februar 2019
Liebes Theater-Team ,
waren am 30.01.19 bei „ Geld stinkt nicht“. Eine tolle Inszenierung und schauspielerische Höchstleistung. Haben viel gelacht und uns gefreut Heidi Jürgens mal wiederzusehen.
Danke an das Ensemble für einen schönen Abend.
Liebe Grüße
Thomas und Sabine Ziegan
Anne Dierks aus Stuhr - Brinkum, am 03. Februar 2019
Hallo liebes Team vom Weyher Theater,
wir, unsere Abo Mädels, freuen uns ganz doll das es jetzt weitergeht. Es wird bestimmt wieder ein mega entspannter Abend.
Vielen Dank das es euch gibt!
Ganz liebe Grüße aus Brinkum
Anne Dierks und Mädels
Ina Rowohlt aus Achim, am 03. Februar 2019
Wir haben uns „Geld stinkt nicht“ angesehen. Wunderbar und überzeugend gespielt, wir haben mal wieder herzhaft lachen können. So kurzweilig. Gerne kommen wir wieder.
Klaus-Peter Dr. Horndasch aus Weyhe, am 03. Februar 2019
Geld stinkt nicht - bravouröse Inszenierung!
Was kann der geneigte Theaterbesucher über das wunderbare Stück noch schreiben, was die Eheleute Finken aus Bremen nicht bereits treffend beschrieben haben?! Man kann nur der perfekten Inszenierung Respekt zollen. Es ist so ungeheuer schwierig, auf die Zehntelsekunde genau die Sequenzen des Stücks aufeinander einzustellen. Es ist so schwierig, nicht nur Sprache, sondern auch Mimik und Gestik der Schauspieler ebenso exakt wie selbstverständlich und authentisch wirken zu lassen, sichtbar für auch weiter entfernt sitzende Zuschauer, gleichzeitig nicht übersteigert und künstlich wirkend.
Das alles ist großartig gelungen! Eine Meisterleistung von Kay Kruppa und eine Meisterleistung der Schauspieler, die zu toller Form aufgelaufen sind.
Der Jubel der Zuschauer mit "standing ovations" und nicht enden wollendem Beifall war der Dank für einen wunderschönen Abend voller Freude und voller Lachen.
Danke Danke Danke!
Hartmut Schneider aus Bremen, am 03. Februar 2019
Natürlich war das Stück wieder sehr gut. Man kam mit den ganzen Verwandschafts-Verhältnissen leicht durcheinander aber das machte es noch interessanter. Jedenfalls gab es sehr viel zu lachen und die Gags kamen an.
Was uns sehr gut gefallen hat, war wiederum die Aufmerksamkeit in ihrem Theater. Da wir mit dem Rollstuhl unterwegs sind ist es etwas schwieriger. Zum wiederholten Mal hat uns Herr Kuhlmann schon den Fahrstuhl eingeschaltet, auch wenn wir schon kurz vor 7 dort warteten um ins Why not zu kommen. Auch wurden wir schon öfters gefragt, ob es für uns so in Ordnung ist. Danke dafür.
Regina und Bernd Finken aus Bremen, am 03. Februar 2019
GELD STINKT NICHT – FUNNY MONEY

Es ist wie ein Traum: Ausgerechnet an seinem Geburtstag „findet“ Henry einen Koffer mit unendlich viel Geld. Genug, um davon bis zu seinem Lebensende in Wohlstand zu leben. Sehr wahrscheinlich, dass es sich um illegale Scheine handelt. Was also tun? Die Versuchung ist groß. Warum soll man immer ehrlich sein, nur damit sich dann andere das Geld einverleiben? Einmal im Leben möchte man doch auch gerne mal Gewinner sein. Also schnell einen Flug in die Sonne gebucht, Abflug möglichst umgehend, Frau unter den Arm geklemmt, Taxi bestellt und ab zum Airport! Schließlich weiß man ja nicht, ob der Erstbesitzer des Reichtums bereits mit gezogener Pistole längst auf der Spur des „Finders“ ist. Klingelt da nicht vielleicht schon das Telefon? Oder war es die Türglocke?

Doch was, wenn die Liebste nicht mitmacht? Wenn sie Ihr Leben nicht einfach so mir nichts dir nichts über den Haufen werfen will? Und wenn die besten Freunde einem ins Gewissen reden wollen. Ach was! Erstere ist eben naiv und Letztere sind neidisch! Doch so einfach kann man es sich wohl doch nicht machen.

Die Situation wird kritisch, als auch noch ein Polizist auftaucht. Es war auch dämlich, die Kohle ausgerechnet in einem Pub nachzuzählen und sich von einem Polizisten beobachten zu lassen, wie man mehr als auffällig aus der Fassung gerät! Ganz haarsträubend wird die Chose, als ein zweiter Polizist Jean, Henrys Frau, die (zum Glück falsche) Nachricht vom Ableben ihres Gemahls überbringt… Jetzt heißt es, pfiffig zu reagieren. Aber ob Henry, Jean und deren Freunde Vic und Betty wirklich die optimale Besetzung für die jetzt dringend benötigten trefflichen Reaktionen sind?

Es ist eine typische Cooney-Komödie also, die turbulent und voller brüllend komischer Situationen den Zuschauer sich vor Lachen krümmen lässt. Ein Komödienklassiker allererste Sahne wartet auf den Theaterfan. Kay Kruppa als Henry, der alle Register des Komödientheaters ziehen kann. Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt beherrscht er alle Nuancen brillant. Heidi Jürgens spielt Jean. Diese Rolle ist für sie ein großartiges Geschenk, denn niemand könnte wohl Jean so überzeugend und vor allem Lachtränen treibend auf die Bühne bringen. Wenn Ihre Stimme unter Einfluss des Dämons Alkohol abgleitet ins leicht Vulgäre, dann hört man die Schenkelklopfer im Publikum. Thorsten Hamer spielt den Vic. Der Großmeister des Humors bedankt sich für diese Paraderolle mit allen hinreißenden Formen der Begriffsstutzigkeit, die das Publikum jauchzen lassen vor Vergnügen. Antje K. Klattenhoff ist Betty. Sie mimt die Freundin der Perkins und überzeugt durch die immer deutlicheren Hinweise auf die moralische Veränderung ihrer Figur. Ihre große Erfahrung auf der Komödienbühne macht sie zu einer tollen Schauspielerin. Hermes Schmid ist Sergeant Davenport. Beeindruckend, wie er den verantwortungsbewussten Beamten immer wieder an den Rand der Versuchung entlangschlittern lässt und man fast bis zum Schluss nicht weiß, für welche Seite er sich wohl entscheiden wird. Joachim Börker spielt Sergeant Slater. Seine Figur ist der totale Gegensatz zum anderen Polizeibeamten. Er ist pflichtbewusst, etwas kleinbürgerlich und moralisch leicht rückständig. Eine wunderbare Rolle für den Routinier Börker. Last but not least gibt Marc Gelhart den Taxifahrer Bill. Er tänzelt leichtfüßig zwischen der Lockerheit eines mit allen Wassern gewaschenen Londoner Taxifahrers, des von seinen Kunden einfach nur genervten Dienstleisters und des tiefbösen Opfers im Straßenverkehr hin und her. Eine tolle Rolle für einen großen Theatermann, der gerne die kleinen Menschen dieser Welt spielt.

Eine Klassebesetzung und ein Klassiker der Komödienbühne. Was will man mehr! Cooney hat mit „Geld stinkt nicht“ die Humorschraube noch ein gutes Stück angedreht, obwohl wir, nach „Rente gut, alles gut“ und vor allem „Taxi Taxi“ und „Außer Kontrolle“, nicht dachten, dass es noch wahnwitziger gehen kann. Es kann! In einem kleinen Ort hoch im Norden, dass einfach nicht aufhört, der Welt zu zeigen, dass gutes Theater keine Frage des Standortes ist, sondern einzig und allein davon abhängt, ob die Menschen, die vor, auf und hinter der Bühne stehen, von Ihrem Tun überzeugt sind und einfach die Begeisterung für ihr Theater in jeder noch so kleinen Geste rüberbringen.

Also dann: tief Luft holen (denn wer lacht ohne Ende, hat Mühe, Luft zu bekommen) und hinein ins Vergnügen! Geld stinkt nicht! Doch Achtung! Die Karten werden langsam knapp und es ist schon nicht mehr möglich, für alle Vorstellungen genügend Karten zu bekommen – deswegen wurden schon jetzt einige wenige Zusatzvorstellungen an diese Staffel angehängt. Und es wäre wirklich schade, wenn der Besuch am rechtzeitigen Kartenkauf scheitern würde, denn nur im Weyher Theater gibt es die Antworten auf die wichtigsten Fragen des Lebens:

- Wird Henry Perkins sich seine Träume vom Leben endlich erfüllen können?
- Wird Jean Perkins an der Situation zerbrechen?
- Wird Betty Johnson das unmoralischte Angebot ihres Lebens annehmen?
- Wird Vic Johnson irgendwann doch wieder den Durchblick bekommen und alle Zusammenhänge begreifen?
- Wird Sergeant Davenport den Pfad der Tugend verlassen?
- Wird Sergeant Slater auch die schlüpfrigen Seiten des Lebens einfach so hinnehmen, wie sie sind?
- Und vor allem: wird Taxifahrer Ben – oder hieß er doch Bill? – jemals wieder Fahrgäste transportieren?

Das Leben könnte so einfach sein, wenn es diese vielen bohrenden Fragen nicht gäbe. Doch am Ende wird es Antworten für alle diese Probleme geben, wenn auch nicht immer die von den Theaterbesuchern erwarteten! Versprochen! Ein wunderbares Stück mit herrlichen Schauspielern. Voller Spaß und Lachen ohne Ende. Das haben sich alle verdient! Wir wünschen allen Theatergästen einen absolut runden Abend, der noch lange vorhält.
Stella Michels aus Syke, am 02. Februar 2019
Ein rasantes, kurzweiliges Schauspiel mit ununterbrochener Lachergarantie!
Es war toll!
Marion Hodek aus Bremen, am 01. Februar 2019
" Geld stinkt nicht "
Hallo, es war wieder ein sehr schöner Abend, ein Angriff auf die Lachmuskeln.
Wie immer war das Bühnenbild wieder super und die Schauspieler einfach Klasse.
Vielen Dank!
Wolfgang Rabe aus Weyhe, am 31. Januar 2019
Glückwunsch an das gesamte Ensemble.

" Geld stinkt nicht " ( Besuch am 31.1.19 )ist wieder ein Kracher und Schenkelklopfer aus der Cooney-Schmiede. Das Stück hat allemal das Zeug für viele Zusatztermine. Ein schöner Abend.

W.Rabe Weyhe
Heidi Poppenga aus Emden, am 26. Januar 2019
Trotz Schnee und Regen hat sich die Fahrt von Emden zum Weyher Theater wieder gelohnt. Wir haben gestern Abend zu viert das wunderschöne Theaterstück "Eine schöne Bescherung" genossen. Danke für die vielen zauberhaften Momente.
Bis zum nächsten Besuch viele Grüße
Heidi Poppenga
Susanne und Lambert Rehbock aus Westoverledingen, am 24. Januar 2019
Totale Begeisterung über das ganz wundervolle "Konzert" I walk the line.
Die Musiker haben brillant und mit viel Freude und sehr schönem Zusammenspiel die Lieder von Johnny Cash vorgetragen.
Ganz besonders ist uns die fabelhafte Stimme der fröhlichen Lisette Groot aufgefallen.

Vielen lieben Dank für diesen ausgezeichneten und unterhaltsamen Theaterabend.
Marion Hodek aus Bremen, am 22. Januar 2019
Wir waren gestern zum 2. Mal bei I Walk the Line und es war wieder super.
Sabine Kahlke aus Bremen, am 22. Januar 2019
Ein gelungener Abend!
Hat uns gut gefallen, wir kommen gerne wieder!
Fritz Keutz aus Bremen, am 22. Januar 2019
Bekanntlich darf das Weyher Theater leider nicht mehr das Stück "Cash" spielen. Die Idee, wenigstens die Musik des Spitzenmusikers Johnny Cash zu spielen, ist einzigartig. Immer wieder ein tolles Erlebnis, mit welcher Freude und mit welchem Spaß die Musiker die Musik vortragen und dabei auch einen kurzen Überblick über das nicht immer einfache Leben des "Man in black" rüberbringen. Einfach nur SPITZE!!!

Ohnehin ist das Weyher Theater immer einen Besuch wert. Es zeigt, was möglich ist und wie man ohne staatliche Millionenförderung einfach tolles Theater machen kann.

Gerne wieder.

Fritz Keutz, Bremen
Wilfried Germeier aus Bremen, am 22. Januar 2019
Gestern wieder Cash gehört, gesehen und man muß immer wieder sagen, eine einmalige Veranstaltung. Die Songs und auch die Hintergrundinformationen zu dem entstehen der Lieder, allererste Klasse. Wir hoffen das ihr damit noch lange Erfolg haben werdet. Wir werden bestimmt nochmal wiederkommen. Viele liebe Grüße ans Team, aus Bremen.
Karin Jabusch aus Dünsen, am 21. Januar 2019
Wir haben uns das Stück "eine schöne Bescherung " angeschaut.Haben lange nicht mehr so gelacht. Einfach Klasse
Brigitte Schröder aus Ritterhude, am 20. Januar 2019
Am 16.01.2019 haben wir "Eine schöne Bescherung" angeschaut und haben viel Spaß gehabt. Es war großartig!
Rainer Koch aus Bremen, am 20. Januar 2019
Am 12.01.2019 haben wir ((meine Frau meine Mutter(81 Jahre)und ich)) Ihre Aufführung „Geteilt durch drei“ genossen. Wir waren alle begeistert
Brigitte Lindorf aus Dörverden, am 19. Januar 2019
Wir hatten einen amüsanten Abend, konnten viel lachen. Das Abschlussbild mit den drei Engeln war sehr lustig.
Wir kommen wieder.
Christa Uhlig aus Verden, am 19. Januar 2019
Wir hatten zu viert einen tollen Theaterabend am 18.1.2019.
Die drei Herren ..... herrlich wunderbare Engel. Eine wunderbare Inzenierung!
Wir wünschen dem gesamten Team ein erfolgreiches und gutes Jahr 2019.
Gabriele Habers aus Bremen, am 19. Januar 2019
Eine schöne Bescherung...jetzt habe ich wieder Lust selber auf der Bühne zu stehen!! Die Darsteller waren perfekt in ihren Rollen angekommen, ein höchst amüsanter Abend.
Silke und Wilfried Bellmann aus Stuhr, am 16. Januar 2019
Wenn einem gleich drei plus ein Engel durch einen so tollen Theaterabend begleiten, dann ist das wirklich eine tolle Bescherung. Danke für diesen heiteren Abend dem ganzen Ensemble.

Gruß

Silke und Wilfried
Norbert Treu aus Achim, am 14. Januar 2019
Hallo,
wir waren am 29.12.2018 in der Vorstellung "plötzlich Papa" und hatten einen wunderschönen und unterhaltsamen Abend. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch bei Ihnen.
Weiterhin viel Erfolg, bis bald.

Eintrag schreiben