Gästebuch

Eintrag schreiben

Regina und Bernd Finken aus Bremen, am 26. Januar 2020
AB HEUTE BIN ICH JUNGFRAU

Das war ein Abend der Extraklasse! Es war ein Rausch! Komödienglück pur! Lacher am laufenden Band zwangen dazu, einfach mal die Hände sinken zu lassen, nur um Luft zu holen. Die Wahnsinnsstimmung im Saal gipfelte dann am Ende in langem stehendem Applaus.

Zum Inhalt: Markus Lohmann, Immobilienmakler, verbringt sein Leben mit dem abwechselnden Besuch seiner drei Freundinnen. An sechs Tagen in der Woche dreht sich sein Leben um wilden ereignisreichen Sex. Außerdem gibt es da noch den homosexuellen Nachbarn Harro, der sich ebenfalls Chancen bei Markus erhofft. Am siebten Tag, Sonntag, gönnt er sich Ruhe mit der Ausrede, sich um seine alte Mutter kümmern zu müssen, die in Wirklichkeit schon lange tot ist. Doch plötzlich verändert sich das Leben des Markus nachhaltig! Sein Freund Tom, Deutschlehrer, zieht ein, weil ihn sein Frau aus der Wohnung geworfen hat. Und Tom will ab jetzt nie wieder was mit Frauen zu tun haben: „AB HEUTE BIN ICH JUNGFRAU“. Das ist nicht einfach in einem derart frauenlastigen Haushalt. Und dann kommt auch noch Toms Sohn Michael dazu, der ebenfalls einzieht, da auch er von seiner Frau des Hauses verwiesen wurde. Auch der hat die Nase voll von Frauen und verkündet wie sein Vater: „AB HEUTE BIN ICH JUNGFRAU“!

Es wird eng in Markus' Bude und noch schlimmer: die Frauen beginnen, sich nicht mehr an den Stundenplan zu halten. Es passiert was passieren muss: Die Frauen treffen sich, Markus Lage wird prekär und alles steuert auf die Katastrophe hin...

AB HEUTE BIN ICH JUNGFRAU ist eine, wie die Autoren selber sagen, Farce. Das bedeutet: sie balanciert zwischen lustigem Humor und derbkomischen Einlagen hin und her. So finden wir denn auch Charaktere und Szenen, die gut in das Ganze passen: ein sexbesessener Hausherr, Kostüme, die zum Teil aus dem Hinterzimmer eines Dessousgeschäftes kommen, ordentlich nackte Haut mit viel Brusthaaren (wohlgemerkt: bei den Herren, nicht bei den Damen), ein kleiner Ausflug zu Charlies Tante, eine wirklich süße Ledermaus mit SM-Ambitionen, der Time Warp in Originalkostümen, die unvermeidliche Herrenboutique mit schwulem Inhaber und ein beinahe dauerbetrunkener Haushaltsvorstand, der beim Gesellschaftsspiel nicht verlieren kann. Vieles haben wir schon mal gesehen, jedoch nicht in dieser Zusammenstellung.

Kay Kruppa stellt wieder einmal begnadet den sympathischen Säufer dar, der immer scharf auf Frauen ist. Frank Pinkus ist der kleinbürgerliche Loser, der die Welt nicht mehr versteht und alles tut, um seinem Freund zu helfen, Sarah Kluge ist strahlend schön und zeigt das auch, ohne jedoch zu übertreiben (in der Beschränkung liegt eben die Meisterin), Isabell Christin Behrendt hat ihren fulminanten Höhepunkt bei ihrem zweiten Auftritt, wo sie zum Besten gibt, was sie an Markus ganz besonders schätzt im Bett... Klasse! Josephine Heidt, die dritte im Bunde, hat die schwere Aufgabe, als Mauerblümchen gegen die anderen beiden Damen zu spielen. Das ist in dieser Rolle fast unmöglich. Dennoch: sie kann mit ihrer Ausstrahlung schnell die Herzen der Zuschauer gewinnen. Joachim Börker gibt den in die Jahre gekommenden Althomosexuellen. Das tut er schon mit ein wenig Zurückhaltung, die zu ihm und der Rolle sehr gut passt. Mehr wäre weniger gewesen.

Der eigentlich Star des Abends war und ist ohne Zweifel Marco Linke. Er staubt die wildesten Lacher ab und zeigt Mut zu Haut, Lack, Latex und Leder. Das hat er verdient. Mut muss belohnt werden! Das zeigt sich auch und gerade im Finale, wo ihm eine regelrechte Welle der Begeisterung entgegen schlägt.

AB HEUTE BIN ICH JUNGFRAU ist eine Farce, die allen Zuschauern mit dem Draht zu etwas derberem Humor einen wundervollen Abend bereitet. Lachen ohne Ende und hier und da mal Einblicke, die man nicht so oft hat...

Wer unbedingt mal wieder zwei Stunden Spaß braucht, um vom Alltag etwas runter zu kommen, der ist hier genau richtig. Auf ins Weyher Theater! Es gibt richtig Spaß für alle!
Bettina Richter aus Delmenhorst, am 25. Januar 2020
Wir waren zu 6. Ein super Abend mit ganz tollen Darstellern. Den Mut zu haben, sich in diesem Etwas von Nichts auf die Bühne zu stellen, grandios. Es war absolut nicht unter der Gürtellinie und ganz charmant dargestellt. Noch einmal ein ganz dickes Lob für Darsteller und Macher. Werden bald wiederkommen.
Christel Faulhaber aus Stuhr, am 23. Januar 2020
Ab heute bin ich Jungfrau... Dieses Stück ist der Brüller!!! Haben soviel gelacht, eine topp Leistung der Darsteller, herzlichen Dank dafür. Gehe am 5.3. nochmal mit meinen Kolleginnen (Physiotherapeuten) hin, freu mich jetzt schon auf den Abend!
Herzlichen Gruß
Christel Faulhaber
Anke-Bettina Hoffmann aus Bremen, am 23. Januar 2020
War das wieder ein toller Abend.Von der ersten bis zur letzten Minute konnte gelacht werden.
Wer noch keine Karte hat,sollte sich unbedingt eine besorgen und hingehen.
Danke an das gesamte Team.
Tina aus Bremen
Wiltraut Meyer aus Hoyerhagen, am 20. Januar 2020
Zwei Freundinnen und ich haben am 16.1.20 bei Ihnen "Wo die Liebe hinfällt" miterlebt und waren begeistert.
Zusammenstellung der Darbietungen: hervorragend
Mimik der Schauspieler: hervorragend
Gestik: hervorragend
Gesang: hervorragend
Alles zusammen: ein wunderbarer Abend
Herzlichen Dank, wir kommen bald wieder ins Weyher Theater
Corra Herrmann-Bennewitz aus Rosengarten, am 19. Januar 2020
Wo die Liebe hinfällt...

wir erlebten einen "liebevollen" Abend im Weyer Theater...eine abwechslungsreiche Mischung aus Liedern, Gedichten, Sketchen - mal anspruchsvoll, ironisch, leicht und locker, nachdenklich, melancholisch und auch sprudelnd komisch!
Die Auswahl der "Liebeslieder" war bunt gemischt, ein Wechsel aus modern und alt. Es war schön, mal so alte Kamellen wie von Reinhard Mey "Freitag, der 13." mal wieder zu hören.
Herausragend war der wunschschöne Gesang von Sarah Kluge und die Gitarrenbegleitung von Patrick Kuhlmann. Das Publikum wurde regelrecht mitgerissen bei den Liedern mit zu singen!
Aber zu meiner Überraschung...Frank - Du kannst ja richtig gut singen..:) :)

Absolut genial waren Romeo & Julia in einzigartiger plattdeutscher Übersetzung und endlich habe ich mal "Erzählung eines Witzes" von Kurt Tucholsky live erlebt - besser geht es nicht!

Vielen Dank an alle

Ick kiek bold mol wedder in!!
Die Lübkemann's aus Bremen, am 18. Januar 2020
Wo die Liebe hinfällt - Was sollen wir sagen... einfach klasse und ja, es fehlen tatsächlich die richtigen Superlative, um diese kleine Revue annähernd zu bewerten.
Ein rundum toller, gelungener Abend.
Und zu unserer Überraschung: Herr Pinkus kann ja singen ! Wer hätte das gedacht - Chapeau. Ok - hätte man ja aber auch irgendwie ahnen können. Schließlich seid Ihr vom Theater ja Profis. Hier wurde wieder mal dargestellt, welche hohe Performance die Aktiven des Weyher Theaters haben.

Und noch ein Dank - endlich habe ich die fünfte Szene von Romeo und Julia (Es war die Lerche und nicht die Nachtigall....) verstanden.
Ick segg jo jümmers: mit Platt kummst du wieter. Plattsnakers hebbt de Kultuur von to Hus mitkreegen.

So, schluss mit de Schrieberee - wie seeht us wedder am 31. Januar.
De Lübkemann's ut Brem....
Rainer Nolte aus Bremen, am 18. Januar 2020
" Wo die Liebe hinfällt " hat uns sehr gut gefallen - es war einmal etwas anderes als ein Theaterstück.
Die schauspielerische Leistung aller war wiedereinmal hervorragend !!!!
Es gab Lustiges u. Nachdenkliches.
Rüdiger Wabnitz aus Bremen, am 18. Januar 2020
Die Leistungen der Schauspieler sind überragend, gesanglich wie textlich.
Es kam eine sehr positive Stimmung herüber. Somit war es ein netter und kurzweiliger Abend.
Kay Schuster aus Ottersberg, am 16. Januar 2020
Liebes Weyher Theater Team,
ganz kurzfristig haben wir uns noch für einen Theaterabend entschieden und euch im Programm "Wo die Liebe hinfällt" wirklich genossen. Es war ein so toller abwechslungsreicher, einfach nur schöner Abend, dass mir einfach nicht die passenden Superlative einfallen, die ihr dafür verdient habt.
Die Karten für einen weiteren Abend mit euch haben wir gleich wieder gebucht und freuen uns jetzt schon.
Viele Grüße und macht weiter so!
Wolfram Franz aus Soltau, am 13. Januar 2020
Schöne Klamotte, witzig und spritzig gebracht. Aus der Nähe ( 2.Reihe) konnte ich sehr schön die auch in der letzten Vorstellung noch außerordentlich gute Mimik der Darsteller bewundern. Tolle Bewegungen und Gestik. Wir haben es wieder sehr genossen. Herzlichen Glückwunsch! Weiter so!
Reinhard Herberg aus Bremen, am 12. Januar 2020
Es war gestern wie immer eine gelungene Vorstellung.
Danke an das gesamte Teaam
Christiane Brümmer aus Oldenburg, am 12. Januar 2020
Ein sehr schöner Nachmittag und eine gelungene Vorstellung, wir hatten viel Spaß - und wir hatten den Eindruck, die Darsteller auch - besser gehts nicht.

Besonders beeindruckend, wie Thorsten Hamer die Rolle quasi lebt - und somit nicht nur einfach nachspielt, sondern hier und da ein klein wenig weiterentwickelt in die heutige Zeit. Und da er sehr souverän in dieser Rolle ist, sind Einwürfe oder Reaktionen vom Publikum quasi im Handumdrehen die Vorlage für die nächste Anmerkung... einfach grandios !!

Wir sind normalerweise keine Theater-Gänger - aber wir haben abends zuhause direkt die Karten für die nächste Vorstellung bestellt.
Hannelore Schäfer aus Bremen, am 12. Januar 2020
Kommen gerade vom "weissen Rössl" - SUPER!!! Man konnte die ganze Welt da draußen mal vergessen. Es war die letzte Vorstellung, aber Ihr spielt immer noch mit viel Herzblut. Wir konnten viel lachen, alle Schauspieler haben wieder alles gegeben - DANKE für einen wundervollen Nachmittag. Wir wollen dabei auch die Musiker nicht vergessen, die auch hervorragend gespielt haben. Bis zum nächsten Monat ;-)
Thomas Stult aus Weyhe, am 11. Januar 2020
Neee, was für eine tolle Vorstellung, was haben wir gelacht.
Auch die Darsteller hatten wohl sehr viel Spaß bei der Aufführung.
Anke Koetting aus 27412 Kirchtimke , am 09. Januar 2020
Es war wieder eine ganz tolle Vorstellung in der Heinz Erhardt sehr
Orginalgetreu von Torsten Hamer nach gespielt wird. Es lohnt sich immer dieses Theater zu besuchen. Vielen Dank!
Dagmar Grigoleit aus Bruchh.-Vilsen, am 07. Januar 2020
Vielen Dank, für diesen schönen Abend!

Meine Freundin und ich haben seit vielen Jahren ein ABO und haben immer schöne, unterschiedliche, sehr gute Aufführungen gesehen.
An diesem Sonnabend aber waren wir, von der ersten Minute bis zum Ende, wie verzaubert.
Eine große Leistung, bei enormer Spontanität!
Mike Löffner aus Delmenhorst , am 06. Januar 2020
Thorsten Hamer in seiner Paraderolle als Heinz Erhardt,einfach grandios.Die geniale Vorstellung wurde hervorragend durch seine Schauspielerkollegen Marc Gelhart,Nicole Bretschneider und Kevin Kuhlmann abgerundet.Wir freuen uns auf die nächsten Stücke.
Ilona Schmechel aus Stuhr, am 05. Januar 2020
Heinz Erhardt. Ein unvergesslicher Abend. Phantastische Leistung. Lachmuskelatur bis auf's äußerste gereizt.
Sandra Alm aus Visselhövede, am 05. Januar 2020
Die Karten waren ein Geschenk für meine Schwester. Wir hatten einen tollen Abend mit "Heinz Ehrhardt".
Wirklich super Klasse.
Vielen Dank....
Christina Weimann aus Weyhe, am 04. Januar 2020
Wir sind gestern Abend in den Genuss von Heinz Erhardt gekommen. Es war GROßARTIG ! Danke, Danke an alle Mitwirkenden.
Wir hoffen, dass die Darsteller auch so viel Spaß hatten wie das Publikum ?
Holger u. Marion Nordenholt aus 27749 Delmenhorst, am 01. Januar 2020
Schiff Ahoi war wieder einmal ein tolles Erlebnis. Ein super Theater-Stück. Wir haben sehr viel gelacht. Ein Stück wie aus dem Leben gegriffen.
Das Team ist eine Wucht. Sie haben hervorragend gespielt.
Wir waren sehr zufrieden und können das Weyher Theater immer wieder sehr empfehlen.
Macht weiter so. Danke.
Monika Läufer aus Bremen, am 01. Januar 2020
Wie immer war der Besuch bei Ihnen im Weyher Theater ein Genuss, diesmal war es "Schiff Ahoi" welches uns begeistert hat. DANKE

Wir kommen wieder, wie jedes Jahr und auf jeden Fall am 31.12.!
Silke und Wilfried Bellmann aus Stuhr, am 31. Dezember 2019
Liebes Weyer Theater-Team!

Wieder einmal geht ein Jahr zu Ende und wieder einmal habt Ihr alle uns über das gesamte Jahr so viel Freude gemacht. Wir kommen immer wieder gerne zu Euch. Bleibt so wie Ihr seid!

Silke und ich wünschen Euch ein erfolgreiches 2020. Bleibt gesund und habt weiter so viel Lust auf Theater.

Silke und Wilfried
Anja Honsbrok aus Bücken, am 31. Dezember 2019
Es war großartig! Wir haben gelacht, wir haben geweint und das alles mit viel Freude im Herzen. "Schiff Ahoi" war ein klasse Stück und die Schauspieler waren allesamt wiedermal einsame Spitze. Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten für diesen grandiosen gestrigen Theaterabend und freuen uns auf ein nächstes Mal.
Euch allen einen guten Rutsch und weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen für das neue Jahr 2020. Schöne Grüße aus Bücken, Anja Honsbrok

Eintrag schreiben