Gästebuch

Eintrag schreiben

Die Lübkemann's aus 28717 Bremen, am 26. Januar 2021
The same procedure as last year...

Leider, aber es ist wie es ist, der Shutdown erfordert wieder einmal Ausdauer im temporären Verzicht - wir kriegen das aber hin.

Wir hoffen das Beste und werden uns sicher demnächst wieder im Theater sehen.
Bis dahin halten wir die bereits vorhandenen Karten fest in der Hand und geben diese erst zur nächsten Vorstellung her.
Tauschen, verkaufen oder anderweitig weggeben gilt nicht...
Theaterkarten sind auch eine Art Hoffnungssymbol.

Es gilt negativ bleiben und positiv denken.

Grüße aus Bremen von den Lübkemann's
Gisela u. Lothar Sickert aus Sulingen, am 23. Dezember 2020
Danke für die Weihnachtsgrüße von Kay Kruppa, wir bleiben dem Theater treu und wünschen alles erdenklich Gute. Bis bald Gisela und Lothar Sickert aus Sulingen
Corra Herrmann-Bennewitz aus Rosengarten, am 01. November 2020
Liebes Weyher Theater,

wie immer haben wir uns alle sehr gut aufgehoben - und vor allem wohl gefühlt in Eurem tollen Theater!

Ihr habt ein hervorragendes Hygienekonzept , dass von Eurem Personal wirklich sehr gewissenhaft überwacht und umgesetzt wird.

Insofern kann ich einen Beitrag im Gästebuch gar nicht nachvollziehen, dass es Menschen gab, die hier Angst hatten....Ich denke, in jedem Super- und Baumarkt gibt es mehr Möglichkeiten sich mit was auch immer anzustecken...Mir ist kein Infektionsfall aus irgendeinem Theater oder Konzertsaal je bekannt geworden!

Ansteckend war allerdings doch etwas :

Die Freude Euch Darstellern zusehen zu dürfen ! Ihr wart alle wieder Klasse bei dieser spritzigen, aktionsreichen Komödie, dem Spielen mit dem Publikum, und vor allem: das LACHEN war ansteckend - nach meiner Meinung die beste Möglichkeit sein Immunsystem zu stärken!

Wir hoffen inständig, dass es wirklich nach diesem grauen November mit Schwung weiter geht und wir freuen uns schon auf " das Urmel auf dem Eis", dass wir zahlreich besuchen werden!

Wir drücken Euch allen die Daumen!
Manuela+Erwin Garlich aus Weyhe, am 31. Oktober 2020
Liebes Team vom Weyher Theater,
Wir vermissen euch schon jetzt!!!!.
Wir haben uns bis jetzt(2 Mal nach dem LocKdown) immer sicher gefühlt,und wir verstehen
nicht warum ihr jetzt wieder schließen müsst.
Haltet bitte durch,wir wollen doch nochdas 25järige mit euch feiern,
wenn schon das 20järige ausfallen musste.Dazu noch unsern Herzlichsten Glückwunsch.
Bleibt bitte alle gesund,vor und hinter der Bühne.

Manuela+Erwin Garlich aus Weyhe
Stephan Bischoff aus Syke, am 31. Oktober 2020
Hallo Weyher Theater
Wir waren Heute wieder bei Euch! Das Stück Seitenspringer war wieder sehr gut. Und es war ser Schön das Ihr das Thema Corona mit eingebaut habt. So war es immer wieder Lustig mit an zusehen . Wie die Schauspieler schnell handeln mussten .
Da vergisst man für 2 Stunden mal den ganzen Altags warsinn
Auch das Ihr den Abstand wieder kleiner gemacht habt. Was ja laut Verordnung erlaubt ist. Fand ich nicht schlimm. Denn wer bekommt schon von hinten Etwas ins Gesicht.
und2 freile Plätze neben uns sind totall gut.
Bloß Euer Disinfektionmittel könntet Ihr mal tauschen. Das stinkt ja wie die Pesst.

Ja Echt Schade das Ihr nun ab Montag wieder schließen müsst. belibt alle Gesund. Wir hoffen das es im Dezmeber wieder weiter geht. Denn Kultut braucht der Mennsch.
Und dort wird sich bestimmt nicht angesteckt.
Wir freuen uns auf das neste Stück.

Gruß Aus Syke
Brigitte u. Günter Rekkenbeil aus Achim, am 26. Oktober 2020
Liebe Verantwortliche im Weyher Theater,
wir haben seit vielen Jahren ein Abo bei Ihnen und sind immer gern in die Vorstellungen gegangen und haben uns auch meist prächtig amüsiert. Nun konnten wir nach langer Corona-Pause am letzten Freitag wieder mal ins Theater kommen und haben „Den Seitenspringer“ gesehen. Zum Stück möchte ich nur so viel sagen, dass es nach unserem Geschmack doch sehr viel Klamauk und relativ albern war. Es hat uns daher nicht so gut gefallen.
Näher eingehen möchte ich aber auf das Corona-Hygiene- und Sicherheitskonzept, das wir sehr bedenklich fanden. Seitwärts nach rechts und links war der Abstand ausreichend. Nach vorn und hinten war jedoch jede Reihe besetzt und es bestand zu den dort sitzenden Zuschauern geschätzt max. 60 cm Distanz, was aus unserer Sicht viel zu wenig ist. In einer email vom 13.09.2020 teilten Sie uns mit, dass Sie einige Reihen ausgebaut hätten. Dies war jetzt leider nicht mehr so, die alte Reihenanordnung war wieder da. Jedenfalls haben wir uns damit nicht gut gefühlt und haben zur Sicherheit während der ganzen Vorstellung unsere Masken aufbehalten. Nach meinem Verständnis sollte nur jede 2. Reihe besetzt werden, um zumindest einen etwas größeren Abstand zu gewährleisten, wobei dieser Abstand dann vermutlich immer noch nicht 1,50 m betragen würde. Trotzdem sollte das ausreichen, damit die Zuschauer sich sicherer fühlen. Wir sind sicherlich nicht die einzigen, die sich unwohl gefühlt haben, denn viele, nach unserer Beobachtung sogar die meisten Zuschauer, haben ihre Masken aufbehalten.
Es wäre schön, wenn Sie über das Sicherheitskonzept noch einmal nachdenken würden. Wir gehen normalerweise gern ins Weyher Theater, möchten uns aber in diesen verrückten Zeiten auch sicher fühlen und das war letzten Freitag nicht gewährleistet.


Kommentar am 27. Oktober 2020:

Unser Sicherheits- und Hygienekonzept hält sich strikt an die Vorgaben der niedersächsischen Landesregierung. Per Verordnung vom 07.10.2020 hat diese für Theater, Kinos und Opernhäuser den Mindestabstand von 1,50 m auf 1,00 m reduziert, da in diesen Häusern Lüftungs- und Klimaanlagen vorhanden sind, die für einen entsprechenden Luftaustausch sorgen. Das war auch vor Corona schon so. Im Weyher Theater wird viermal pro Stunde die Luft im Saal und auf der Bühne durch die vorhandene Klima- und Lüftungsanlage zu 100 % durch frische Außenluft ersetzt.

Der Abstand zwischen den einzelnen Reihen beträgt bei uns 1,12 m. Neben den fremden Personen lassen wir 2 Plätze frei, was einem Abstand von 1,55 m entspricht. Dass einige Zuschauer die Masken aufbehalten ist nicht ungewöhnlich – viele fühlen sich dadurch sicherer, und dafür haben wir wirklich jedes Verständnis.

Höchste Priorität hat natürlich auch bei uns die Gesundheit unserer Gäste und unserer Mitarbeiter. Aber als reines Privattheater muss auch eine gewisse Wirtschaftlichkeit gewährleistet sein. Die Politik hat dies gesehen und dem mit der oben angesprochenen Verordnung Rechnung getragen. Wir haben bei uns im Theater eine Menge in unser Hygienekonzept investiert, um die Infektionsgefahr so niedrig wie möglich zu halten. Die Funktion dieses Konzepts hat auch das örtlich zuständige Gesundheitsamt bestätigt.

Es ist tut uns leid, dass Sie sich nicht sicher gefühlt haben, faktisch sind Sie es aber nahezu gewesen. Deutschlandweit ist kein einziger Fall bekannt, in dem sich ein Zuschauer in einem Theater infiziert hat. Theater sind keine Infektionsherde. Bis hoffentlich zum nächsten Mal.

Regina und Bernd Finken aus Bremen, am 10. Oktober 2020
SEITENSPRINGER

Wir haben versprochen, nicht zu viel zu spoilern, aber wenn man über ein neues Stück im Weyher Theater schreiben will, dann geht es leider doch nicht so ganz ohne.

Also: Irgendwo im ländlichen Norddeutschland gab es eine kleine Familienpension, die ihre besten Tage leider schon vor einiger Zeit erlebt hat. Auf den Rat seines Steuerberaters verwandelt der Besitzer das Haus in ein zurzeit so beliebtes Erotikhotel. Das Erotikhotel ‚Zum Seitensprung‘. Klein, muggelig, etwas plüschig und vor allem: seeehr diskret. Leider war der Umbau nicht billig und so muss nun ein wenig am Personal gespart werden. Kellner Norbert (Christian Hamann) verwandelt sich von Zeit zu Zeit entweder in den erotischen Marcel oder in den wilden Boris und wahlweise auch in den heißblütigen Luigi. Dummerweise ist er nichts von allem und hat auch von der Kellnerei keine Ahnung. Eigentlich ist ihm alles nur peinlich. Dann gibt es das süße Zimmermädchen Evelina (Christina Stephan), die in zünftiger Tracht ebenfalls alle Wünsche der Gäste erfüllen soll. Leider ist ihr aber gerade der Mann ihres Lebens abgehauen und sie trauert ihm noch sehr nach. Der dritte im Bunde ist der Portier und Geschäftsführer Ewald (Thorsten Hamer). Er sorgt dafür, dass der Laden läuft. Aber ach! Auch er ist ein Seiteneinsteiger in diesem Gewerbe. Doch er gibt sich Mühe. Wenn auch nicht immer erfolgreich. Aber notfalls gibt es ja die prickelnde Klamottenkiste, aus der man sich bedienen kann. Doch wohin nur mit dem kleinen Bäuchlein, wenn es nicht mehr ins Höschen passt? Egal! Es muss eben gehen! Not macht erfinderisch!

Kommen wir nun zu den Gästen. Drei Paare, die sich alle irgendwie kennen. Nur keiner weiß von den anderen in den Nebenzimmern. Da gibt es ältere Semester, die im Herbst des Lebens noch einmal den Frühling der Erotik erleben wollen. Etwas jüngere Semester, die das Gefühl haben, von der Erotik im Leben ein wenig benachteiligt zu sein und ganz junge Semester, die erst noch Erotik in allen Facetten kennenlernen wollen. Es spielen hier: Isabell Christin Behrendt, Marc Gelhart, Inga Jamry, Franziska Krumwiede, Hermes Schmid und Leenert Schrader.

Das Stück ist witzig, schnell und -natürlich- auch ein wenig erotisch. Vor allem aber: man scheut sich nicht, auch das aktuelle Thema Corona mit einzubauen. Wer weiß: vielleicht ist das Stück SEITENSPRINGER die erste Komödie im Lande, die sich nicht wenig über Mund-Nase-Schutz, Gummihandschuhe, Plexiglas und Ellenbogen lustig macht. Zum Brüllen komisch wird es, wenn die knisternde Erotik durch ebenso knisternde Plastikfolie ersetzt wird. Genau das raten ja die Experten allenthalben: haltet Euch an die Regeln, aber vergesst nicht zu leben und zu lachen! Und eben das passiert jetzt im Hotel ‚Zum Seitensprung‘. Dank des hervorragenden Ensembles, Autoren (Kay Kruppa und Frank Pinkus) , die all ihre Erfahrung ausspielen und mit Thorsten Hamer einem Regisseur, der echter Komödienspezialist ist, ist der Spaß wieder einmal sicher in Weyhe. Genau die richtige Zeit, mal wieder von Herzen zu lachen und sich hier und da mal vor Schadenfreude (es ist ja so schön, wenn es andere trifft) auf die Schenkel zu schlagen!

Auf nach Weyhe für wirklich fröhliche zwei Stunden! Das haben wir uns verdient!

Bernd Finken aus Bremen, am 08. Oktober 2020
Dies ist ein Test, da der aktuellste Eintrag von April 20 ist. Mal schauen, ob dias Gästebuch dennoch funktioniert...
Silke und Wilfried Bellmann aus Stuhr, am 24. September 2020
Nicht nur Träume können fliegen - oder - Auch Träume können fliegen.

Ein ernstes und nachdenkliches Stück, was ja gar nicht so schlecht in diese nicht so gute Zeit passt. Ein ganz besonderes Lob gehört dem Gerd, der sich zwar nicht sofort allen gegenüber verständlich machen konnte, es dann aber mit Hilfe der Freunde doch geschafft hat.
Dieses ernste Stück hat so viele lustige Facetten, die das Ganze zu einem richtig runden Theaterstück gemacht haben. Ganz besonders war auch der Schluss mit den Schaukeln.

Wir freuen uns schon auf den November. Dann heißt es wieder: Nicht nur Träume können fliegen!

Danke für diesen wunderschönen Theaterabend!!!

Silke und Wilfried

Hannelore Schäfer aus Bremen, am 21. September 2020
Endlich war es wieder soweit! Wir waren gestern in "Nicht nur Träume können fliegen". Es hat uns sehr berührt. Während der Aufführung konnte man dann auch alles vergessen. Nur in der Pause war es schon etwas merkwürdig - so wenig Leute, ist man bei Euch gar nicht gewohnt. Aber die Schauspieler haben wie gewohnt alles gegeben. Jede Rolle ist glaubwürdig rübergekommen! Auch wurde die Szene im Schlafzimmer mit Humor umgesetzt, da in der heutigen Zeit ja keine Kußszenen erlaubt sind. Wir hoffen, dass das Theater in nicht so ferner Zeit wieder mehr Zuschauer aufnehmen darf. Es muss sich für Euch ja auch lohnen. Wir haben uns aber gestern sehr sicher bei Euch gefühlt! Wir sagen DANKE an das gesamte Team, bleibt alle gesund und bis zum nächsten Mal!
Heike Gartemann aus Bassum, am 20. September 2020
Ich war am 9.9.20 bei Nicht nur Träume können fliegen. Es ist schon ziemlich ungewöhnlich, dass wegen Corona alles so leer sein muss.Aber es war toll gemacht mit dem Teddy im Rang auf einem Sitz und die ganze Bekleidung auf den Sitzen. Am Eingang Hände desinfizieren, dann wieder, bevor man auf den Platz darf, dann wieder nach der Pause. Das Stück fand ich sehr schön. Die Kussszene war wegen der Pandemie gestrichen, aber was die beiden Schauspieler rausgemacht haben, fand ich viel witziger. Wie immer alles toll gesungen und schön gemacht. Nach dem Stück sprach Torsten Hammer noch mit dem Publikum, dass er froh ist bzw. alle, dass sie endlich nach 6 Monaten Pause wieder spielen dürfen und rief zu Spenden auf, weil sie ein Privattheater sind und jede Vorstellung nun ein Minusgeschäft ist. Er stand dann draussen mit einem Sektlübel, wo die Spenden rein kamen. Ich mag das Theater sehr. Werde nur noch einmal leider da sein. Irgendwann nächstes Jahr, wenn die letzte Karte, die ich aus dem Abo noch habe dann genutzt werden kann - wann ist leider noch nicht bekannt. Ich freue mich schon drauf. Ich hoffe bis dahin, dass es besser geworden ist für uns alle mit der Pandemie, obwohl ich generell sinnvoll mal fände alleine in der Apotheke zu stehen. Mich interessiert nämlich der Fusspilz nicht von dem, der neben mir steht. Überall Datenschutz unterschreiben, aber da wo man zwei Fliegen mit einer Klappen schlagen könnte, den Datenschutz und generell was auch immer an Schnüpfchen etc. in einer Apotheke, das läuft immer noch nicht. Tja, da pennt irgendwie die Regierung. Wollte ich einfach nur mal loswerden. Wenn man die Regierung anschreibt,als Einzelperson bewirkt das leider nichts. Ich habe das mal gemacht mit diversen Vorschlägen, da sie viel Post bekommen, bekommt man auch keine Antwort. Bewirkt hat mein Brief nur einen Miniteil aber nicht so wie ich den vorgeschlagen hatte sondern: Die Kinder sind nun im Grundgesetz benannt. Ich hatte vorgeschlagen den Katholiken das Zölibat zu verbieten, damit sie zu Ihrem eigenen Hormonsystem stehen können, das läuft nicht nur über den Kopf ab so wie jeder weiß, das entwickelt sich in der Pubertät alleine. Dann würde es evtl. weniger an den Kindern ausgelassen werden und nicht alles, was sie da sonst noch verhackstücken mit Haushälterin und schwul etc. wäre alles so legal wie bei Ottonormalverbraucher. Aber die Regierung kassiert zwar Kirchensteuern aber den Verein da irgendwie so richtig ein wenig auf die Sprünge zu helfen, das schaffen sie leider nicht. Sorry, aber das musste ich auch mal loswerden. Denn je mehr wir sind desto besser ist das nun mal. Werden alle mal kurz evanglisch würden mit der Begründung, dass sie kein Zöllibat wollen, wirklich alle, dann würde das ganze auch laufen, weil so viele Firmen hat die Katholische Kirche bestimmt nicht, dass sie dann doch nicht mal in Rom anfangen zu überleigen, ob sie sich selber von diesem Mumpitz, woher der auch immer kommt, erlösen. U.A. hatte ich der Regierung noch vorgeschlagen, dass sie den Deckel Budjet genannt vom Gesundheitssystem zu nehmen. Das ist nun mal das wichtigste für uns alle. Ich hoffe, dass sich noch mehr Leute vielleicht ja in einer neuen Partei dafür mal aussprechen, weil auf Gesundheit gehört keine Deckelung. Ein Arzt hat einen Eid geschworen und kann ihn gar nicht einhalten, weil er dauernd mit Zahlen gedisst wird und die Patienten haben es nachher auszubaden. Darauf wird dann ein rumgerenne durch Überweisungen und wenn alle Patienten das machen und durchhalten bis sie am Ende das haben was sie brauchen, kostet es der Krankenkasse mehr, als wenn der erste Arzt es hätte schon alles aufschreiben dürfen und das ist ganz oft schon der Hausarzt. Der hat nämlich ganz viel Ahnung schon generell von allen Erkrankungen und könnte theoretisch alles mögliche in ein Labor geben. Würde auch günstiger für die Krankenkassen und der Patient bräuchte nur einmal gepickst werden und nicht überall aufs neue. Ich hoffe es wird bald nicht mehr für Freiheit demontiert sondern ehrer und das lieber erstmal schriftlich für die Abschaffung des Budjets. Da unterschreiben bestimmmt auch die Ärzte, denn dann wären sie auch frei bei der Arbeit. Warum es sowas nicht gibt, verstehe ich nicht. Für alles mögliche gibt es Aufrufe und Proteste, aber das wichtigste fehlt. Wir haben alle nur eine Gesundheit und nur ein Leben. Das musste ich einfach mal loswerden. Ich wünsche allen viel Gesundheit und alle die das Theater in diesem Jahr nochmal besuchen viel Spaß dort. Ich werde das Weihnachtsstück vermissen. Ich schaue mir wo anders dieses mal was zu Weihnachten an. Weiterhin sehr großes Lob für die Schauspieler in Kirchweyhe. Ich muss erstmal sehen, ob ich so ein Theater mit sovielen witzigen Komödien wieder finde, wo ich jetzt bin. Ich werde Euch vermissen. Viel Erfolg auch mit dem neuen Standort. Herzliche Grüße Heike Gartemann
Corra Herrmann-Bennewitz aus Rosengarten , am 20. September 2020
Endlich war es wieder soweit - wir haben uns riesig gefreut Sie alle wieder zu sehen !
Chefempfang mit Desinfektionsdusche - was will man mehr ?

Es war ein ganz fantastisches, lustiges wie anrührendes Theaterstück mit wundervoll dargestellten Charakteren - perfekt gespielt wie immer .

Ein großes Lob auch an das Bühnenbild , das wieder mal so wandlungsfähig toll gelungen war und an die Live Musiker !

Vielen Dank für all die vielen Mühen, die alle am Theater auf sich genommen haben in dieser schwierigen Zeit !
Anne Dierks aus Stuhr - Brinkum, am 18. September 2020
Das Stück gestern war einfach wieder super schön! Wir bewundern das gesamte Team vor und hinter der Bühne und sind heilfroh das es Menschen wie im Weyher Theater gibt! Also unbedingt weiter so und bleibt gesund! Wir freuen uns schon auf das nächste Stück Seitenspringer!
Die Lübkemann's aus 28717 Bremen, am 16. September 2020
Halli Hallo nach Weyhe.

Wir waren am Sonntag bei euch..... Es war einfach Klasse.
Das Stück "Nicht nur Träume können fliegen" war toll.
Die Akteure haben wieder alles gegeben.

Wir haben es genossen, auch wenn Sonntagabend, 18.00 nicht gerade die von uns bevorzugte Theateruhrzeit ist - egal, Hauptsache wieder bei euch gucken und genießen dürfen. Die Änderungen der Vorstellungstermine ist für uns kein Opfer, das haben wir gerne gemacht, da es Eurer Planung dienlich war.

Wie einige Besucher zuvor schon schrieben: es war wie nach Hause kommen.
Und wir haben festgestellt, wie sehr wir Euch vermisst haben.
Aber jetzt geht es ja wieder langsam aber stetig weiter und darüber freuen wir uns wahnsinnig.

Bis zu nächsten Theaterbesuch am 30.10.

Liebe Grüße von den Lübkemann's aus Bremen
Astrid Unger aus schenkenfelden, am 09. September 2020
Toller Theaterbesuch - Vielen Dank an alle für eine sehr gelungene Vorstellung. Das www.trueffelhang.at - Team kann dieses Theater nur weiterempfehlen. Es war ein gelungener Abschluss von unserem Betriebsausflug. Viele Grüsse
Heidi Lösking aus Bassum, am 04. September 2020
Ich kann einfach nur DANKE sagen. Diesen Abend werde ich nicht vergessen, nach so langer Zeit mal wieder bei euch zu sein. Schon am Eingang die Begrüßung von Frank Pinkus und Kay Kruppa, war wie ein Nachhause kommen, nach gefühlter Ewigkeit. Das Stück "Nicht nur Träume können fliegen" hat mich emotional sehr berührt, dazu die Songs, wunderbar von allen vorgetragen. Für die Premiere morgen wünsche ich euch viele glückliche und zufriedene Zuschauer wie mich heute.
Anke-Bettina Hoffmann aus Bremen, am 03. September 2020
Liebes Weyher Theater Team
Danke das Ihr wieder da seid und Danke das wir heute nach langer Zeit wieder Gäste im Theater sein durften. Wir haben Euch so vermisst. Das Stück ist wieder klasse.Tolle Stimmen und wieder von allen zauberhaft gespielt. Das Hygienekonzept habt Ihr super umgesetzt. Viel Erfolg mit dem Stück und wir sehen uns beim nächsten Stück(Haben schon die Karten)
Liebe Grüße ans gesamte Team und macht weiter so.
Anke-Bettina aus Bremen
Alfred Severìn aus Bremen, am 03. Juli 2020
Guten Tag, Zusammen !

Ihr Theater macht gute Arbeit und erstklassige Vorstellungen. Davor ziehe ich meinen Hut !
Alles Gute Ihnen, und machen Sie so weiter, wie bisher !

Herzlichste Grüsse,

Ihr Alfred Severìn
Astrid Deters aus Stuhr, am 18. Juni 2020
Hallo liebes Theater-Team,

wir vermissen euch und drücken für uns alle die Daumen, dass es bald weitergehen kann.
Bleibt gesund und haltet durch, es kommen auch wieder bessere Zeiten und dann wird euch unser Besuch und unser Lachen erfreuen. Und uns wird eure Spielfreude wieder Spaß machen.
Bis bald und ganz liebe Grüße an alle !!!!
Hannelore Schäfer aus Bremen, am 22. Mai 2020
Wir vermissen Euch sehr!!! Gerade in diesen schwierigen Zeiten könnte man ein bisschen Ablenkung gut gebrauchen. Man fragt sich, wie es weiter gehen soll. Ohne Einnahmen geht es nicht! Wie mag es Euch allen dabei gehen. Nun sind wir gestern in Richtung Weyhe an Eurem großen Plakat vorbei gefahren. Vorher stand dort: wir bleiben zu Hause. Jetzt steht dort: keine Sorge, wir kommen wieder. Es macht etwas Hoffnung. Wir wünschen Euch -und auch uns- dass es bald weiter gehen kann. Bleibt alle gesund und versucht optimistisch zu bleiben. Herzliche Grüße und wir hoffen auf ein Wiedersehen - bald!?
Gustav Liebert aus Hamburg, am 16. Mai 2020
Ich hoffe dass nach diesen außerordentlichen wochen der Spielbetrieb bald fortgesetzt wird
Christian Hoffmann aus Martfeld, am 16. Mai 2020
Hallo meine Lieben!
Mit Sorge habe ich den Artikel im Sonntagstipp gelesen und mir Gedanken gemacht. Wäre es nicht möglich Vorstellungen durchzuführen, diese aufzeichnen und im Internet zu vermarkten? Da wäre foch auch eine Koopetation mit Autokinos möglich?
Gruß
Christian Hoffmann

Joachim Zeh aus Syke, am 15. Mai 2020
Hallo,
heute hätten wir eigentlich eine Vorstellung besucht -> SCHADE
Klaus-Peter Horndasch aus Weyhe, am 27. April 2020
Ihr Lieben,
haltet durch, wie auch wir, die Freunde und Gäste unseres einmaligen Theaters durchhalten und miteinander die Treue halten werden.
Die Freude, das Lachen, die glücklichen Stunden, die unvergesslichen Momente, die ihr geschaffen habt, dürfen nicht vergehen!
Wir denken an euch und hoffen auf baldige wunderschöne gemeinsame Abende!
Bärbel Lenz aus Barßel, am 05. April 2020

Liebes Team vom Weyhertheater,

Schon jetzt vermissen wir die wünderschönen Stunden bei Euch. Wir hoffen, dass Ihr alle gesund und weiterhin guten Mutes seid.
Wir freuen uns schon auf den Wiederbeginn.
Auch diese Phase geht vorbei und dann können wir endlich wieder von ganzem Herzen und mit vielen netten Menschen lachen.
Haltet durch und bleibt gesund.
Wir wünschen Euch ein frohes Osterfest.

Alles Liebe
Bärbel Lenz und Freunde aus Barßel

Eintrag schreiben